Suchen Menü

Re: ...alle meckern, da ICH einen Kaiserschnitt möchte!?

PS:

das habe ich in einem anderen Thema noch gefunden:

Zitat:

Hallo Ihr Alle,

ich wollte euch nur ein paar Infos zum Nachdenken bezüglich eines WKS geben die ich aus meinem Beruf fast täglich sehe. Ich arbeite als Physiotherapeutin und werde ständig damit konfrontiert wie "störend" Narbengewebe meistens ist. Wir haben sehr viele Patienten mit OP Narben nach Kaiserschnitt/UnterleibsOps etc., sowohl relativ frische Narben aber auch alte Narben- und gerade die alten sind die, die oft die Probleme machen. Klar wenn die Narbe frisch ist ist es ja normal das es mal a bissi ziepft und so, aber wie haben echt viele Pat. mit Beschwerden im Wirbelsäulenbereich, Beckenboden, gesammten Bewegungsapparat....die Liste ist nahezu unendlich, bei denen man therapiert und therapiert und nichts schlägt dauerhaft an, behandelt man aber die längst vergessenen Narben (und deswegen auch oft bei der Befundung nicht angegeben Narben, also entweder man sieht sie zufällig oder frägt x-mal nach) dann hat man plötzlich Erfolg. Ob das an den "Narbenwucherungen in der Tiefe", den Bauchfaszien, dem Energiefluss etc. liegt, kann ich nicht sagen. Aber Fakt ist Narben sind extrem störend für den gesammten Organismus und das lebenslänglich.

Und die direkten OpRisiken wie Infektionen mit resistenten Keimen etc. sind euch sicherlich allen bekannt, viele meinen das wäre selten, aber die Praxis sieht wirklich anders aus, solche Infektionen (bei RoutineOPs) sind Klinikalltag und absolut keine Seltenheit.

Davon dass es auch immer wieder Schnittverletzungen im kindlichen Gesichtsbereich gibt will ich jetzt mal gar nicht weiter reden- Schließlich gibt es ja auch medizinische Indikationen für einen Kaiserschnitt und diejenigen die so was vor sich haben, würde das nur zu sehr beunruhigen.

Es steht euch klar allen frei diesen Weg zu gehen und ich will mir auch kein Urteil darüber erlauben, sondern nur zum Nachdenken anregen bzw. euch diese Spätfolgen nicht vorenthalten.

Das eine natürliche Geburt auch Spätfolgen für den Beckenboden etc hat müssen wir klar auch bedenken, aber ich finde nicht dass das mit den KSnarben zu vergeichen ist.

Ich würde mich auf jeden Fall in keinem Fall wegen irgendetwas aufschneiden lassen, wenn es nicht unbedingt sein muss- weder für nen WKS, noch ne SchönheitsOp, noch nicht mal für eine evtl. notwendige Op wenn es eine Alternative gibt. Aber das ist meine persönliche Meinung.

Ich wünsch euch und euren kleinen Krümmeln alles Gute- sei es mit KS oder "normaler" Geburt

http://www.netmoms.de/magazin/geburt/kaiserschnitt/kaiserschnitt-risiken-und-komplikationen/

Beitrag melden Antworten
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Der weibliche Zyklus

    Der weibliche Zyklus wird durch Hormone gesteuert, aber auch durch weitere Faktoren beeinflusst. Lesen Sie hier mehr über das komplexe Zusammenspiel der Hormone und den Eisprung. Mehr...

  • Femurlänge

    Die Femurlänge ist die Länge des Oberschenkelknochens. Sie wird beim ungeborenen Baby per Ultraschall gemessen, um Größe, Gewicht und Entwicklungsstand zu bestimmen. Mehr...

  • 34. Schwangerschaftswoche (34. SSW)

    Die Geburt rückt näher und Ihr Bauch wird immer runder. In der 34. Schwangerschaftswoche steht Entspannung auf dem Programm. Vermeiden Sie Stress und kommen Sie gemeinsam mit Ihrem... Mehr...

Diskussionsverlauf
Übersicht aller Foren