Suchen Menü

Re: Arbeitgeber Info

Hallo Jana,
man sollte eigentlich, wenn man den Mutterpass bekommt, auch den Arbeitgeber informieren, denn dann greifen gesetzliche Schutzmaßnahmen, wie z.B. Kündigungsschutz, keine körperlich anstrengende Arbeit, keine Nachtarbeit, usw.
Bestimmte Berufsgruppen erhalten bereits mit Wissen der Schwangerschaft ein Beschäftigungsverbot, weil die Arbeit gefährlich für das Ungeborene sein kann.

Da ich ein sehr gutes Verhältnis zu meinem Chef habe, habe ich es ihm gesagt, als ich wegen des Hämatoms in der Gebärmutter krank geschrieben wurde. So weiß er, woran er ist und kann entsprechend planen. Ich arbeite allerdings auch in einer sehr großen Firma, wo es viele Schutzmaßnahmen für Schwangere gibt.

Wie siehts denn bei Dir auf Arbeit aus? Hast Du Bedenken, es zu verkünden? Ist halt immer schwierig, schon vor Ablauf der 12 Wochen was zu sagen.

Lg Tanja
Beitrag melden Antworten
Bisherige Antworten
  • 03.03.2019, 12:22 Uhr  |  Antworten: 1
    Hallo Tanja, ok den Mutterpass habe ich noch nicht, aber ich weiss nicht ob...  Mehr...
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Femurlänge

    Die Femurlänge ist die Länge des Oberschenkelknochens. Sie wird beim ungeborenen Baby per Ultraschall gemessen, um Größe, Gewicht und Entwicklungsstand zu bestimmen. Mehr...

  • Auswertungshilfen für Temperaturkurven

    Die eigene Temperaturkurve innerhalb des Zyklus ist einzigartig, trotzdem ist es manchmal hilfreich, Vergleichsmöglichkeiten zu haben. Anhand der abgebildeten Beispielkurven können... Mehr...

  • 9. Schwangerschaftswoche (9. SSW)

    Auch wenn andere äußerlich noch nichts von Ihrer Schwangerschaft bemerken, werden Sie selbst in der 9. Schwangerschaftswoche wahrscheinlich schon feststellen, dass Ihr Bauch größer... Mehr...

Diskussionsverlauf
Übersicht aller Foren