Suchen Menü

Re: Elterngeld nach Teilzeit in Elternzeit - Praxiserfahrung

Kann auch bestätigen, dass Monate ohne Verdienst und Elterngeldbezug mit in die Berechnung einfließen.

http://www.elterngeldrechner.de/

Ich kann dir den Rechner nur wärmstens empfehlen. Da hab ich damals alles eingegeben und am Ende hab ich auch das bekommen, was der Rechner ausgespuckt hat. Du kannst die Zeiträume mit Mutterschutz bzw Elterngeldbezug ausklammern, das Geschwisterkind wird berücksichtigt (macht ja bei unter 3 Jahren auch noch mal 75€ pro Monat).

Und du kannst eingeben, wieviel mehr du bekommst, wenn du jetzt mehr arbeiten würdest. Ob du das wirklich machen willst, musst du dir selber beantworten. Da fließen so viele Faktoren ein, das kann dir keiner abnehmen.

Mit einem Kind mehr zu arbeiten ist aber sicherlich einfacher als dann bei zweien. Morgens zwei fertig zu machen ist wesentlich mehr Stress als nur eines. Jedenfalls bei uns. Gefühlt dreimal so viel Arbeit wie bei einem Kind :GIRL 101:. Und ja, das erste Jahr mit dem zweiten Kind ist noch viel schneller rum als beim ersten. Jetzt kannst du dich voll auf das eine Kind konzentrieren, beim zweiten läuft das wahrschienlich mehr so nebenher, weil das Große immer noch bespaßt werden will (und Säuglinge sind einfach viel pfegeleichter als Kleinkinder).

Beitrag melden Antworten
Bisherige Antworten
Meistgelesen auf 9monate.de
Übersicht aller Foren