Ein Angebot von Lifeline
Freitag, 21. September 2018
Menu

Vater hat keine Meinung

Hallo, manche kennen mich ja schon. Trotzdem kurz zu mir: meine Tochter (4 Monate) schläft seit Anfang an mit ihm Ehebett (zwischen uns) aufgrund ihrer Dreimonatskoliken, die sie zum Teil immer noch hat.
Ich habe mich inzwischen auch daran gewöhnt, weil ich auch voll stille und alles so superpraktisch ist. Mein Mann wollte zwar anfangs, dass sie im eigenen Bett schläft, hat es aber auch nach ein paar Nächten mit rumtragen aufgegeben.
Ich trage Luzi auch oft im Tragetuch und versuche sie im Sinne des Attachment Parenting zu "erziehen" (bis aufs windelfreie Dasein, denn das würde meinen Hund echt erfreuen ;-). Aber vielleicht versuchen wir das auch noch.
Nun zum Problem. Mein Mann arbeitet den ganzen Tag und kommt meist erst 18 Uhr heim. Er ist der Meinung mit seiner arbeit und dem damit beigetragenen Lebensunterhalt ist sein Erziehungsbeitrag geleistet.
Klar, dass ich mich tagsüber mit meiner Tochter beschäftige und auch so mit ihr umgehe wie ich es für richtig erachte. Mein Mann nimmt mir abends die Kleine dann ab, damit ich auch mal 1-2 Stunden für mich habe. Das ist auch alles ganz toll, nur nervt mich, dass er über ?Erziehung? keine Meinung hat, außer, dass Autorität nicht fehlen darf. Er lässt mich ?mein Zeug? machen, aber wehe es funktioniert nicht so wie es sein soll, dann kommen Sprüche wie ?Lass sie halt mal schreien, sie muss das auch lernen!?. Ich weiß, dass er nicht will das Luzi schreit, sondern er will seine Ruhe. Ist auch irgendwie verständlich. Er meckert auch nicht, dass sie mit im Bett schläft, weil sie dann nicht schreit, würde sie aber lieber draußen haben und natürlich ohne schreien.
Im Grunde ist er kein herrischer Mensch, im Gegenteil, sehr nachgiebig und gutmütig. Ich wüsste eigentlich keinen besseren Menschen, der das AP besser nutzen könnte. Aber ich bin so traurig darüber, dass er sich keine Position aussucht, sondern in schwierigen Situationen in das Muster seiner elterl. Erziehung (Strenge) verfällt. Und in Situationen die bewältigbar sind, einfach ?darf? ich dann meinen ?Erziehungsstil? anwenden. Denn er funktioniert ja dann ...
Ich möchte so gern zusammen mit meinem Mann, beide wissend, das wir das Gleiche für unser Kind wollen, Luzia so erziehen, wie wir es für das richtige halten. Aber man kann doch nicht jede Situation vorhersehen und schon vorsorglich eine AP-taugliche Lösung parat haben. Und so kommt es schon mal zum Streit in jenen Situation was ?richtig und was falsch? ist.
Wie löse ich den Konflikt? Wie schaffe ich es, dass mein Mann eine Position einnimmt und wenn nicht, was tue ich dann? Trennt man sich, weil die Erziehungsstile kollidieren? Ich liebe ihn ja und will auch ein glückliches Zuhause für Luzia mit Papa!
Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt? Wenn nicht, fragt bitte nach.
Wäre schön, wenn wer Vorschläge hat.
LG Katja & Luzi
Beitrag melden Antworten
Bisherige Antworten
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Sex in der Schwangerschaft

    Die körperlichen Veränderungen in der Schwangerschaft wirken sich auch auf den Sex aus. Manche Frauen berichten sogar, in der Schwangerschaft besonders empfänglich für körperliche... Mehr...

  • 21. Schwangerschaftswoche (21. SSW)

    Mittlerweile bewegt sich Ihr Baby so stark, dass auch von außen gefühlt werden kann, wie Ihr Kleines strampelt. Für Ihren Partner beginnt nun ebenfalls eine spannende Zeit. Mehr...

  • 9. Schwangerschaftswoche (9. SSW)

    Auch wenn andere äußerlich noch nichts von Ihrer Schwangerschaft bemerken, werden Sie selbst in der 9. Schwangerschaftswoche wahrscheinlich schon feststellen, dass Ihr Bauch größer... Mehr...

Diskussionsverlauf
9monate Top-Service

Gestalte jetzt deine individuelle Einladung oder Dankeskarte zu Geburt, Taufe, Geburtstag oder Hochzeit.

Zum Kartenshop > Alle Tools & Services
Übersicht aller Foren

Zum Seitenanfang