Ein Angebot von Lifeline
Freitag, 19. April 2019
Menu

Re: Wisst ihr, was ich schade finde?

Hallo Angel,
wir haben vor vier Jahren beschlossen, gern mit Kindern zusammenleben zu wollen, egal, ob's unsere sind oder nicht. Seit drei Jahren haben wir zwei Jungs (heute 12 und 14) bei uns und trotz aller Höhen und Tiefen haben wir das nicht bereut. Erst im letzten Herbst haben wir einen selbstproduzierten Sohn bekommen. Auf Anhieb, ohne Probleme. Wir bekommen, wenn alles gut geht sicher noch mehr eigene Kinder und wenn's so sein soll auch immer wieder Pflegekinder, wobei unsere bis zur Volljährigkeit bei uns bleiben werden (voraussichtlich), und gern auch noch länger, wenn sie es denn brauchen.
Ich finde durchaus, dass du recht hast. Aber bei den meisten egibt sich die Frage, nicht-eigene Kinder aufzunehmen ja erst durch Kinderlosigkeit. Schwierig ist besonders, wenn die Wünsche und Vorstellungen, die man an eigene gehabt hätte auf das andere Kind überträgt, dass aber einen ganz eigenen Hintergrund hat. Das kann nur schiefgehen. Ich habe mehrere adoptierte Freunde und Freundinnen und die haben bei allem guten Willen der Eltern nicht immer eine glückliche Kindheit erlebt.
LG,
Natascha
Beitrag melden Antworten
Bisherige Antworten
  • 14.04.2006, 08:12 Uhr  |  Antworten: 1
    äh, mit "unsere bleiben..." meinte ich die Pflegekinder, die jetzt schon...  Mehr...
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Babyphone Vergleich

    Wohl jede Mutter und jeder Vater wird unruhig, wenn ihr Kind längere Zeit ohne Aufsicht ist. Gerade im ersten Lebensjahr fürchten viele Eltern zudem den plötzlichen Kindstod und... Mehr...

  • Einnistung

    Einnistung ist der Moment, in dem sich eine befruchtete Eizelle in der Wand der Gebärmutter einnistet. Sie erfolgt etwa fünf bis zehn Tage nach der Befruchtung der Eizelle. Mehr...

Diskussionsverlauf
Übersicht aller Foren

Zum Seitenanfang