Ein Angebot von Lifeline
Montag, 24. September 2018
Menu

Re: Allergiegefährdetes Kind welche Nahrung???

Hallo,
1)
Ihr Kind ist in einem ganz normalen Wachstumsschub.
Legen Sie Ihr Kind weiterhin so oft es geht an, damit Sie halt auch mehr Milch "produzieren".
Darüber hinaus kann Ihr Kind die Pre Nahrung nach Bedarf bekommen.
Eine 1er Milch kann Ihr Kind aufgrund der unnötigen Kohlenhydrate (Zucker/Stärke) eben nicht nach Bedarf trinken.
Wenn Ihr Kind die normale Pre Nahrung verträgt, können Sie dabei bleiben.
Vermutlich würde sie die bittere HA Nahrung nun eh nur noch schwerlich akzeptieren.
Wieso besteht bei Ihrem Kind eine Allergiegefahr?
2) Sie haben noch reichlich Zeit bis zur Einführung der Beikost.
Lassen Sie sich, unabhängig davon, ob bei ihrem Kind nun eine http://kind.qualimedic.de/Beikost_allergiegefahr besteht oder nicht, noch gut 6-7 Wochen Zeit.
Und gerade weil ja offensichtlich eine Allergiegefahr besteht, sollten Sie sich damit noch Zeit lassen.
Danach können Sie dann langsam mit der Beikost anfangen.
Statt Möhren überlegen Sie sich ggf. ein "fleckenfreundlicheres Gemüse", wie z.B. Blumenkohl, Mais, Fenchel, Zucchini oder http://kind.qualimedic.de/Pastinaken zu geben.
HTH?
C.
Beitrag melden Antworten
Bisherige Antworten
Meistgelesen auf 9monate.de
  • 21. Schwangerschaftswoche (21. SSW)

    Mittlerweile bewegt sich Ihr Baby so stark, dass auch von außen gefühlt werden kann, wie Ihr Kleines strampelt. Für Ihren Partner beginnt nun ebenfalls eine spannende Zeit. Mehr...

9monate Top-Service

Gestalte jetzt deine individuelle Einladung oder Dankeskarte zu Geburt, Taufe, Geburtstag oder Hochzeit.

Zum Kartenshop > Alle Tools & Services
Übersicht aller Foren

Zum Seitenanfang