Ein Angebot von Lifeline
Sonntag, 18. November 2018
Menu

Re: Wieso jetzt schon trocken werden?

Wieso soll es nciht toll sein für ein kind - egal welches Alter, wenn es in der Lage ist, zu sagen "Töpfchen/Pipi/AA" oder was auch immer und dann normal auf die Toilette zu gehen? Den Gedankengang versteh ich nicht. Was soll in dem Alter so schlimm daran sein? Und ausdrücken können sich die Wichte auch mit 1,5 Jahren schon ziemlich gut. Niklas hätte uns das locker schon in 2-Wort-Sätzen sagen können damals, aber wir haben das eben auch nicht so extrem gesehen. Niklas geht übrigens seit er 1 Jahr alt ist ohne Probleme auf den Topf - will er partout nicht/muss nicht, dann setz ich ihn auch nicht drauf. Ansonsten gibt es bei uns schon auch regelmäßige Zeiten (früh nach dem Aufstehen, manchmal bevor wir zur TaMu gehen, wenn wir von der TaMu nachmittags nach Hause kommen, abends vorm Duschen, am WE vor und nach Mittagsschlaf). Und zu den Zeiten macht er auch problemlos mit. Er darf aber auch immer was zum Spielen dabei haben und manchmal will er selber gar nicht so schnell wieder aufstehen. Oft ist es dann wirklich so, dass er dann wirklich noch was macht. Also merkt er es doch ab und an schon.
Was ich übrigens auch noch als großen Vorteil sehe vom Trockensein - das Wundsein im Pobereich ist nicht mehr so ein großes Thema. Wenn es so warm ist und er sich viel bewegt (was ja alle Kinder machen), dann reibt die Windel an bestimmten Stellen auch schnell und macht wund. Das Problem hast du beim Trockensein nicht.
Klar muss das Kind schon eine gewisse Hirnreifung haben und kapieren, dass da unten was rauskommt und das mit bestimmten Empfindungen im Darmbereich zusammenhängt. Aber meine Mama ist z.B. total überzeugt, dass sich Kleinkinder auch an gewisse Zeiten gewöhnen lassen, an denen sie halt pullern (z.B. nach dem Essen, Aufstehen etc.) und man die Ausscheidungen damit auch kontrollieren kann. Diese Auffassung hat auch eine gewisse Logik - ich z.B. muss auch immer nach dem Aufstehen und eine gewisse Zeit nach dem Frühstück aufs Klo und Niklas pullert mittlerweile auch sehr oft, wenn wir ihn aufs Töpfchen setzen. Das ist schon manchmal so, als ob er bewusst pullert, weil er weiß, dass er auf dem Töpfchen sitzt und jetzt pullern soll/darf. So wie wenn wir vor einer langen Autofahrt auch noch mal bewusst aufs Klo gehen. Hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt was ich da meine.
Also, wenn das Kind mitmacht, denke ich schon, dass es durchaus legitim sein kann, auch das Trockenwerden mit einem Töpfchen"training" zu forcieren. Wichtig find ich dann nur, dass das Kind es spielerisch empfindet und nicht als Druck, sprich dass es eben von selber mitmacht.
Von daher würd ich das nicht so pauschal verurteilen. Ich denke, es gibt durchaus Kinder, bei denen dieser Weg funktioniert. LG Andrea
Beitrag melden Antworten
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Auswertungshilfen für Temperaturkurven

    Die eigene Temperaturkurve innerhalb des Zyklus ist einzigartig, trotzdem ist es manchmal hilfreich, Vergleichsmöglichkeiten zu haben. Anhand der abgebildeten Beispielkurven können... Mehr...

  • 28. Schwangerschaftswoche (28. SSW)

    Ihr Körper beginnt sich auf die Geburt vorzubereiten. Sie selbst beschäftigen sich vielleicht schon mit der Erstausstattung und den Vorsorgeterminen, die ab nun und bis zur 36. SSW... Mehr...

Diskussionsverlauf
9monate Top-Service

Gestalte jetzt deine individuelle Einladung oder Dankeskarte zu Geburt, Taufe, Geburtstag oder Hochzeit.

Zum Kartenshop > Alle Tools & Services
Übersicht aller Foren

Zum Seitenanfang