Ein Angebot von Lifeline
Freitag, 21. September 2018
Menu

Einschlafhorror...bitte her mit euren Erfahrungen

Hallo,
heute muss ich mal, nach vielen ruhigen Monaten mal wieder ein JP loslassen.
Aber hier die Vorgeschichte:
Gestern waren mein Mann und ich mal Kinderlos. Die Patentante und Patenonkel von Lina und Keryn ( die Ex von Rüdiger und deren Mann) haben uns alle 3 Kinder abgenommen. Sie sind auch ohne Probleme da geblieben...kein Wunder...sie sehen sich so ungefähr 4 mal die Woche. Sie haben dort auch prima Mittagschlaf gemacht und um 18 Uhr hatten wir sie wieder.
Gestern hatten wir bei Lina schon einen leichten ND-Schub festgestellt und leichte Einschlafschwierigkeiten. Aber es ging noch. Heute hatte ich jedoch den Horrortag schlechthin.
In der letzten Nacht haben Lina, Gerritt und Keryn schon Theater gemacht. Keryn zahnt...kann also vorkommen. Gerritt hatte Nasenbluten, Durst, wieder Nasenbluten...also Mama jedes Mal raus. Lina brüllte immer wieder auf, lies sich aber immer recht schnell beruhigen. Männe hat Nachtschicht, also ist Mama heute nacht gerannt. Tagsüber nölende Kleinkinder, Gerritt ist der Oma ausgebüxt, hat sich damit das Schlafen bei Oma versaut, bockte dann noch mehr rum. Mama mittags so kaputt, das sie am liebsten geflüchtet wäre. Also bin ich um 2, als Männe aufgestanden ist, ins Bett und hab 3 Stunden Schlaf nachgeholt. Männe ist um 20 Uhr wieder zur Arbeit und Keryn brüllte mal wieder...Windel gewechselt...Stinker drin. Popo war sauber, Keryn schlief innerhalb von Sekunden ein...bis jetzt. Da Lina heute ausnahmsweise einen Nachmittagsschlaf eingelegt hatte, hab ich sie länger aufgelassen. 21:30 der Versuch sie ins Bett zu bringen. Ihr glaubt nicht, was dann kam...Gebrüll vom Allerfeinsten. Also blieb Mama mit am Bett. Lina war ruhig, spielte und war müde. Also hab ich den Zeitpunkt nicht verpasst. Seit genau 5 Min ist endlich Ruhe. Nachdem ich mit in ihr Bett gekrabbelt bin, sie getragen habe, gesungen, bespielt und und und...was einem nicht alles noch so einfällt. Da sitzt dieses Kind im Bett, den Kopf auf die Seite geneigt, Augen zu, fast schon am umkippen und schreckt jedes Mal wieder hoch. Gebrüll steigerte sich ins Geqieke...ich dachte:" Prima, gleich kotzt sie wieder!", aber nix passierte *froh bin*. So ging das Ganze fast ne Stunde lang.
Wer hat noch solche kleinen Angstkinder? Kann mir jemand für das nächste Mal einen Tipp geben?
Denn so kann es ja nicht jedes Mal ablaufen.
LG Eileen, die jetzt selber fix und fertig ist und hofft, dass ihr vielleicht noch ein paar Tipps habt.
Beitrag melden Antworten
Bisherige Antworten
Meistgelesen auf 9monate.de
  • 21. Schwangerschaftswoche (21. SSW)

    Mittlerweile bewegt sich Ihr Baby so stark, dass auch von außen gefühlt werden kann, wie Ihr Kleines strampelt. Für Ihren Partner beginnt nun ebenfalls eine spannende Zeit. Mehr...

9monate Top-Service

Gestalte jetzt deine individuelle Einladung oder Dankeskarte zu Geburt, Taufe, Geburtstag oder Hochzeit.

Zum Kartenshop > Alle Tools & Services
Übersicht aller Foren

Zum Seitenanfang