Ein Angebot von Lifeline
Dienstag, 25. September 2018
Menu

Re: schreibe hier zum ersten mal.......

Hallo Snoo,
bist Du jetzt nach der Elternzeit neu auf der Station? Vielleicht wirst Du mit den Kollegen noch warm. Ich hatte vor einem halben Jahr einen beruflichen Wechsel, am Anfang erschien mir vieles sehr bürokratisch, ich kam aus einem jungen Team mit lauter Leuten meines Alters in ein sehr gemischtes Team mit vielen älteren Kollegen in einer ganz anderen Lebenssituation als ich, der neue Chef erschien mir teilweise sehr kleinkariert. Inzwischen schätze ich diesen neuen Chef sehr, ich habe deutlich gemacht, wo ich mir hereinreden lasse und wo nicht, und ich habe festgestellt, dass er ein sehr großzügiger Mensch ist, der sich in allen Belangen stark für seine Mitarbeiter einsetzt. Auch mit den Kollegen bin ich warm geworden und fühle mich inzwischen sehr wohl. Die Organisation erscheint mir immer noch in vielen Punkten bürokratisch, aber das es eine viel größere Einheit mit mehr Hierarchiestufen ist, als ich es bisher kannte, sind manche bürokratisch erscheinende Regeln bei so vielen Mitarbeitern doch sinnvoll, sonst würde Chaos herrschen. Ich finde, man verbringt mit der Arbeit einen großen Teil seiner Lebenszeit, deshalb sollte es nicht bloß ein Mittel zum Geldverdienen sein, sondern auch eine Tätigkeit, die Freude macht.
Wenn Du jetzt ganz neu bist, wirst Du mit den neuen Kollegen vielleicht noch vertrauter. Zum Punkt Meinungsfreiheit: vielleicht habt Ihr unsichere Führungskräfte, vielleicht kommst Du auch aus einem Bereich, in dem andere gerne arbeiten würden, der einen besseren Ruf als die Station, auf der Du jetzt bist, genießt, vielleicht bist Du besser qualifiziert als andere? In all diesen Fällen kann es helfen, Änderungsvorschläge in Fragen zu verpacken im Sinne von "ist es hier üblich ...?", "wurde schon einmal dies und das versucht ...?" Ich glaube, in den ersten Wochen würde ich allgemein versuchen, erst einmal viel zu fragen und zuzuhören, wenn man mit viel Elan in einen neuen Job geht und dort gleich vieles Umkrempeln will, wird das von den alteingesessen Kollegen äußerst ungern gesehen. Auch gibt es meistens Gründe dafür, warum etwas so läuft, wie es bisher läuft - das muss man nur erst einmal rausfinden.
Etwa ein halbes Jahr Frist würde ich mir persönlich setzen, um mich einzuleben. Wenn es dann immer noch so schrecklich ist, gibt es dann vielleicht die Möglichkeit, beim gleichen Arbeitgeber (zu denselben Konditionen) auf eine andere Station zu wechseln? Oder Dich weiterzubilden (z.B. in Richtung Pflegemanagement), so dass Du sogar eine besser bezahlte Stelle bekommen könntest?
Viele Grüße
Stefanie
Beitrag melden Antworten
Bisherige Antworten
Meistgelesen auf 9monate.de
  • 9. Schwangerschaftswoche (9. SSW)

    Auch wenn andere äußerlich noch nichts von Ihrer Schwangerschaft bemerken, werden Sie selbst in der 9. Schwangerschaftswoche wahrscheinlich schon feststellen, dass Ihr Bauch größer... Mehr...

  • 21. Schwangerschaftswoche (21. SSW)

    Mittlerweile bewegt sich Ihr Baby so stark, dass auch von außen gefühlt werden kann, wie Ihr Kleines strampelt. Für Ihren Partner beginnt nun ebenfalls eine spannende Zeit. Mehr...

  • Kliniktasche packen

    Wann ist der richtige Zeitpunkt die Kliniktasche zu packen? Sinnvoll ist in jedem Fall, die Tasche ab der 30.Schwangerschaftswoche gepackt zu haben, denn die wenigsten Babys halten... Mehr...

Diskussionsverlauf
9monate Top-Service

Gestalte jetzt deine individuelle Einladung oder Dankeskarte zu Geburt, Taufe, Geburtstag oder Hochzeit.

Zum Kartenshop > Alle Tools & Services
Übersicht aller Foren

Zum Seitenanfang