Ein Angebot von Lifeline
Mittwoch, 20. Februar 2019
Menu

Jugendgesundheitsuntersuchung J1

Autor: Marie-Luise Lemberg
Letzte Aktualisierung: 31. Januar 2017

Die Jugendgesundheitsuntersuchung J1 erfolgt zwischen zwölf und 14 Jahren. Die ausführliche Anamnese vor der körperlichen Untersuchung zielt auf seelische Störungen, schulische Entwicklung, Familiensituation und Sexualität ab.

Jugendgesundheitsuntersuchung J1
Bei der Jugendgesundheitsuntersuchung J1 besteht die Möglichkeit eines vertraulichen Gesprächs mit dem Arzt
© iStock/Feverpitched

Bei der Jugendgesundheitsuntersuchung J1 kann nach einem längeren Zeitraum noch einmal die Entwicklung des Kindes, der aktuelle Gesundheitszustand sowie der Impfstatus überprüft werden.

Körperliche Untersuchung

Bei der Früherkennungsuntersuchung J1 wird wie bei den vorangegangenen Vorsorgeuntersuchungen die körperliche Verfassung untersucht und die Entwicklung der eingestuft. Auch das Skelettsystem, die Sinnesfunktionen und der Zustand der Organe werden beurteilt. Ebenso wird erneut der Blutdruck gemessen, Urin untersucht, Blutproben genommen und bei familiärer Belastung der Cholesterinspiegel bestimmt. In der J1 sollen eventuelle chronische Krankheiten und Fehlhaltungen erkannt werden.

Chance für Gespräche im Vertrauen

Im Rahmen der J1 können Jugendliche mit dem Arzt und ohne Eltern offene Fragen bezüglich Sexualität und Verhütung, Drogenkonsum und soziale Probleme besprechen. Genauso wird sich der Kinder- und Jugendarzt im Bedarfsfall auch um Themen wie Hautprobleme, Übergewicht oder Magersucht kümmern.

Es ist sinnvoll, dass der Jugendliche diesen Termin alleine, ohne elterliche Begleitung wahrnimmt, um ein offenes Gespräch zu ermöglichen. Das Gespräch mit dem Arzt ist vertraulich, weil der Arzt der ärztlichen Schweigepflicht unterliegt.

Sofern noch nicht geschehen, kann im Rahmen der J1 bei Mädchen die Impfung gegen das Humane Papilloma Virus (HPV) erfolgen.

Autor: Marie-Luise Lemberg
Letzte Aktualisierung: 31. Januar 2017
Quellen

Beiträge im Forum "Geburtstermin November/Dezember 2017"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Vorsorgeuntersuchungen

Zusätzlich zu den von allen Krankenkassen bezahlten Vorsorgeuntersuchungen empfehlen manche Kinder- und Jugendärzte die Vorsorgeuntersuchungen U10, U11 und J2. Die Früherkennungsuntersuchung U10 soll die Lücke... Mehr...

Vorsorgeuntersuchungen

Zusätzlich zu den von allen Krankenkassen bezahlten Vorsorgeuntersuchungen empfehlen manche Kinder- und Jugendärzte die Vorsorgeuntersuchungen U10, U11 und J2. Die Früherkennungsuntersuchung U11 soll mit der... Mehr...

Vorsorgeuntersuchungen

Zusätzlich zu den von allen Krankenkassen bezahlten Vorsorgeuntersuchungen empfehlen manche Kinder- und Jugendärzte noch die Vorsorgeuntersuchungen U10, U11 und J2. Die Früherkennungsuntersuchung J2 ist für... Mehr...

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen
Weitere interessante Themen
  • Vorsorgeuntersuchung U1

    Bei dieser Untersuchung geht es in erster Linie darum, lebensbedrohliche Zustände und Schäden des Kindes zu erkennen, damit gegebenenfalls sofort Maßnahmen ergriffen werden können.... Mehr...

  • Vorsorgeuntersuchung U7

    Die U7 ist die siebte Früherkennungsuntersuchung. Sie wird zwischen dem 20. und dem 24. Lebensmonat durchgeführt. Bei der U7 stehen die motorische Entwicklung und die Sinnesorgane... Mehr...

  • Vorsorgeuntersuchung U3

    Die U3 ist die dritte Früherkennungsuntersuchung bei Babys, die in der vierten bis fünften Lebenswoche durchgeführt wird. Bei dieser Untersuchung beurteilt der Arzt vor allem den... Mehr...

Zum Seitenanfang