Ein Angebot von Lifeline
Dienstag, 11. Dezember 2018
Menu

Mobiles fürs Baby

Autor: Marcel Strobel
Letzte Aktualisierung: 08. November 2018

Mit dem Moment, in dem das Baby das Licht der Welt erblickt, beobachtet es seine Umgebung neugierig und aufmerksam. Da ist es kein Wunder, dass Babys und Kleinkinder Mobiles lieben. Die bunten Figuren, die über dem Bettchen, der Wiege, dem Wickeltisch oder dem Laufstall hin- und herschwingen, üben eine starke Faszination auf die Kinder aus, helfen dabei, den dreidimensionalen Sehsinn zu entwickeln und können sogar das Einschlafen erleichtern. Worauf man beim Kauf eines Mobiles achten sollte, erfährst du hier.

Warum ein Mobile für das Baby kaufen?

Mobiles eignen sich bereits für Neugeborene und gehören zu den beliebtesten Babyspielzeugen überhaupt. In den ersten Lebensmonaten kann das Kind noch nicht richtig Greifen und ist deshalb fasziniert von Dingen, die es ansehen oder anhören kann. Doch auch die Sicht entwickelt sich gerade erst, weshalb Babys starke Kontraste und knallige Farben bevorzugen. Ein buntes Mobile weckt die Aufmerksamkeit und lenkt das Baby so ein wenig ab, wenn es zum Beispiel gewickelt werden muss: Sieh nur, da bewegt sich etwas! Es beruhigt das Kind außerdem und hilft dadurch beim Einschlafen. Nicht zuletzt fördert ein Mobile die Mobilität und Bewegungslust des Babys, weil es versuchen wird, nach den Figürchen zu greifen und sich dabei streckt.

 

 

Wo sollte das Mobile befestigt werden?

Das Mobile sollte so befestigt werden, dass es möglichst nah über dem Köpfchen des Kindes schwebt, es aber keine der Figuren zu greifen bekommt. Tipp: Neugeborene schauen in der Regel vornehmlich nach rechts, deshalb sollte das Mobile auf dem rechten Seite des Bettes, des Wickeltischs oder der Wiege platziert werden.

 

Diese Arten von Mobiles gibt es

 

Mobiles für Babys sind in zahlreichen verschiedenen Designs erhältlich. Sehr verbreitet sind Figuren in Tier- oder Blumenform; auch Modelle, die einen Sternenhimmel darstellen, sieht man oft. Praktisch ist es, wenn die Figuren abnehmbar sind, damit sie auch zum Spielen genutzt werden können.

  • Mobiles mit Figuren aus Holz sind die Klassiker unter den Mobiles. Sie sind robust, langlebig und farbenfroh.
  • Mobiles mit Figuren aus Stoff sind besonders dann toll, wenn sich die Figuren abnehmen lassen – denn dann kann damit auch gekuschelt werden. Gut ist es, wenn die Stoff-Figuren auch waschbar sind.
  • Mobiles mit Musik-Funktion beruhigen das Baby mit sanften Melodien, etwa mit “La Le Lu” oder “Schlaf Kindlein Schlaf”. So ist ein süßer Schlummer garantiert. Es gibt auch Modelle, die entspannende Geräusche, zum Beispiel wie im Regenwald, abspielen. Das Mobile wird entweder mit einer Batterie betrieben oder kann aufgezogen werden.
  • Mobiles mit Lichteffekten faszinieren durch verschiedene Lichttöne und können auch als Nachtlicht genutzt werden.
  • Mitwachsende Mobiles sind größenverstellbar und lassen sich wunderbar an Babybettchen oder -wiege anpassen.
  • Minimobiles sind die etwas kleinere Alternative zu herkömmlichen Mobiles für Babys und lassen sich nicht nur über dem Bettchen, sondern zum Beispiel auch an der Babyschale oder am Kinderwagen befestigen.

Können Mobiles für Babys gefährlich werden?

 

Bei ordnungsgemäßem Befestigen des Mobiles über oder an Babybett, Wiege und Schale stellt ein qualitativ hochwertiges Mobile keine Gefahr für ein Baby dar. Du solltest dich bei der Installation des Mobiles jedoch unbedingt nach der mitgelieferten Gebrauchsanweisung richten. Die einzelnen Elemente des Mobiles dürfen sich nicht lösen und die Halterung muss fest sitzen; ansonsten besteht die Gefahr, dass das Mobile auf das Baby kippt und dieses verletzt oder zumindest erschreckt.

 

Wie bei allen Kinderspielzeugen sollte auch beim Kauf eines Mobiles darauf geachtet werden, dass dieses aus schadstofffreien Materialien hergestellt wurde – ganz besonders dann, wenn sich die Figuren abnehmen lassen. Denn was Kleinstkinder in die Finger bekommen, stecken sie sich auch in den Mund. Da ist es wichtig, dass das hübsche Figürchen keine giftigen Inhaltsstoffe absondert. Auch verschluckbare Kleinteile haben an einem Mobile nichts zu suchen.

 

Man sollte ebenfalls prüfen, dass sich am Mobile keine spitzen Ecken und Kanten befinden. Bei Mobiles mit Figuren aus Stoff ist diese Gefahr selbstverständlich geringer als bei Mobiles mit Figuren aus Holz.

 

Mobiles mit Musik- oder Lichtfunktion sollten im besten Fall einen Regler besitzen, mit dem sich Laut- bzw. Lichtstärke anpassen lassen. Zu laute Musik oder zu helles Licht wirkt ganz und gar nicht beruhigend auf das Baby, sondern haben den gegenteiligen Effekt.

 

 

Wann sollte das Mobile abgehängt werden?

Mobiles sollten abgehängt werden, wenn der kleine Racker beginnt, sich aus eigener Kraft am Bettchen hochzuziehen und zu krabbeln. Denn dann besteht die Gefahr, dass sich das Kind mit den Schnüren verletzt oder gar stranguliert.

 

 

Auf welche Prüfsiegel kann ich beim Kauf eines Baby Mobiles achten?

 

Für Kinder- und Babyspielzeug gibt es eine ganze Reihe an Prüfsiegeln und -zeichen, an denen man sich vor dem Kauf orientieren sollte.

 

  • Die CE-Kennzeichnung: Hiermit gibt der Hersteller eines Produkts an, dass die Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen der EU-Richtlinien erfüllt sind. In Deutschland darf Spielzeug ohne CE-Zeichen nicht verkauft werden.
  • Das GS-Zeichen: Es steht für “geprüfte Sicherheit” und weist nach, dass das Spielzeug die grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen nach dem Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG) erfüllt.
  • Der Blaue Engel: Er kennzeichnet umweltschonende Produkte und wird zum Beispiel dann vergeben, wenn für das Mobile Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft verwendet wurde. Der Blaue Engel zeigt außerdem, dass das Spielzeug frei von synthetischen Duftstoffen, Holzschutzmitteln etc. ist und ist damit ein guter Indikator für gesundheitlich unbedenkliches Babyspielzeug.
  • Der Öko-Tex Standard 100: Hiermit ausgezeichnete Produkte halten die Grenzwerte für bestimmte gesundheitsgefährdende Schadstoffe (zum Beispiel Formaldehyd, Pestizide und Herbizide) ein.

 

Grundsätzlich gilt: Besser die Finger von günstigen Baby Mobiles aus Asien lassen. Diese bestehen oft aus minderwertigen Materialien, weil die Hersteller keinen europäischen Qualitäts-Standards verpflichtet sind.

 

Kann ich ein Mobile für mein Baby auch selbst herstellen?

 

Kreative und solche, die es werden möchten, können natürlich auch ein ganz besonderes Mobile für den kleinen Schatz gestalten: Ein DIY Mobile. Dieses lässt sich recht einfach selbst herstellen. Anleitungen hierfür gibt es zuhauf im Internet, der Fantasie sind eigentlich nur durch das eigene handwerkliche Geschick Grenzen gesetzt.

 

DIY MOBILE FÜRS BABYZIMMER

 

Als Basis für ein DIY Mobile dient zum Beispiel ein Ring aus Holz oder Styropor, der mit Stoff umspannt wird. An diesem Ring können nun die Figuren befestigt werden. Eine Möglichkeit ist es beispielsweise, aus buntem Origamipapier kleine Tierchen zu falten und diese mit einem Bindfaden am Stoff des Rings festzunähen. Eine andere schöne Idee sind Stoffkugeln, die man schon für ein paar Euro erwerben oder aus Wolle selbst häkeln kann.

 

Häkeln lernen - Häckelball // Amigurumi Ball

 

Und natürlich können auch kleine Stoff-Figürchen selbst genäht oder süße Holzfiguren selbst hergestellt und bemalt werden. Achten sollte man auch bei DIY Mobiles darauf, dass alle Teile fest vernäht bzw. verklebt sind, es keine scharfen Ecken und Kanten gibt und dass das Mobile ordentlich befestigt wird.

 

Fazit: Mobiles für Babys sind aus dem Kinderzimmer nicht wegzudenken

 

Es gibt einen Grund, weshalb Mobiles für Babys zu den ältesten und beliebtesten Spielzeugen überhaupt gehören: Sie sehen nicht nur hübsch aus, sondern beruhigen das Baby auch und helfen ihm dabei, seinen Sehsinn und seine Mobilität zu entwickeln. Modelle mit Lichtfunktion dienen zusätzlich dazu als Nachtlicht, Modelle mit Musik wiegen das Kind mit sanften Melodien in den Schlaf. Mobiles sind das perfekt Geschenk für werdende Eltern – oder ein spannendes DIY Projekt während der Schwangerschaft, bei dem die Kreativität voll und ganz ausgelebt werden kann. In jedem Fall empfiehlt es sich, auf billige Mobiles aus Asien zu verzichten, da hier nicht garantiert werden kann, dass schadstofffreie Materialien verwendet wurden.

Autor: Marcel Strobel
Letzte Aktualisierung: 08. November 2018

Zum Seitenanfang