Ein Angebot von Lifeline
Sonntag, 21. April 2019
Menu

Phimose (Vorhautverengung)

Autor: Dr. med. Ulrike Henning / Miriam Funk
Letzte Aktualisierung: 09. März 2017

Unter einer Phimose versteht man eine Verengung des vordersten Teils der Penisvorhaut (Praeputium), die die Eichel bedeckt. Bei Kindern bis etwa zum dritten Lebensjahr sind Vorhaut und Eichel noch miteinander verklebt, was völlig normal ist. Nach und nach löst sich diese Verklebung und die physiologische Vorhautverengung sollte spätestens mit Eintreten der Pubertät weg sein.

phimose_vorhautverengung.jpg
Bei einer Vorhautverengung kann Wasser lassen für Jungen sehr schmerzhaft sein
(c) iStockphoto/heidijpix

Bei Jungen besteht von Geburt an eine natürliche Vorhautverklebung, die meistens bis zum Alter von etwa drei Jahren verschwunden ist. Im siebten Lebensjahr liegt bei etwa acht Prozent der Jungen eine Phimose vor. In der Altersgruppe der 16- bis 18-Jährigen leidet nur noch einer von hundert Jugendlichen unter einer Vorhautverengung.

Bei der vollständigen Phimose beim Erwachsenen lässt sich die Vorhaut bei erschlafftem Penis nicht über die Eichel zurückziehen. Handelt es sich um eine unvollständige Phimose, ist das Zurückziehen im erschlafften Zustand schwierig und bei Erektion unmöglich. Bei der Paraphimose hat sich die Vorhaut über die Eichel zurück geschoben und schnürt sie dadurch ab.

Eine Phimose kann auch erst im Alter auftreten.

Ursachen für eine Phimose?

Eine Phimose kann beim Kind angeboren sein, aber auch im Erwachsenenalter erworben werden. Beim Erwachsenen kann eine Entzündung der Eichel (Balanitis) oder auch Erkrankungen des Bindegewebes und der Haut eine Phimose verursachen oder begünstigen. Ein Beispiel hierfür ist der Lichen sclerosus et atrophicus, eine chronische, entzündliche Hauterkrankung, die vor allem die Genitalien betrifft. Gerade wiederholte Entzündungen können bei Männern in höherem Alter zu einer Vorhautverengung führen. Auch kleine Einrisse und dadurch entstehende Narben können eine Vorhautverengung verursachen. Beispielsweise begünstigen wiederholte Versuche, die Vorhaut bei kleinen Kindern zu früh zurück zu ziehen, die Entstehung der Phimose.

Wie äußert sich die Vorhautverengung beim Kind?

Bei einer deutlichen Phimose beim Kind ist die Vorhaut so eng, dass dadurch auch die Harnröhre eingeengt wird. Dadurch kann es für das Kind schwierig sein, die Blase vollständig zu entleeren und kann zu Schmerzen führen. In diesen Fällen bläht sich die Vorhaut beim Wasserlassen ballonartig auf. Dies begünstigt die Vermehrung von Bakterien in der Blase, es kommt gehäuft zu Blasenentzündungen. Auch Entzündungen der Eichel und der Vorhaut kommen bei einer Phimose häufiger vor.

Symptome der Phimose beim Erwachsenen

Beim erwachsenen Mann treten bei einer Phimose Schmerzen bei Erektion oder Geschlechtsverkehr auf, weil die Vorhaut sich nicht vollständig zurückziehen kann.

Durch die Phimose ist es nicht möglich, die Vorhaut so zurück zu ziehen, dass die Eichel sichtbar wird.

Wie wird eine Phimose diagnostiziert?

Die entscheidenden Schritte zur Diagnose der Vorhautverengung sind bei Kindern die gründliche körperliche Untersuchung und die Erhebung der Krankengeschichte (Anamnese). Insbesondere Vorerkrankungen sind zur Diagnose einer Phimose im Erwachsenenalter wichtig. Beispielsweise stellen häufige Entzündungen durch Infektionen einen Risikofaktor für die Entstehung einer Vorhautverengung dar.

Diagnostische Maßnahmen wie eine Blutentnahme können in einigen Fällen hilfreich sein, beispielsweise bei akuten Entzündungen.

Behandlung der Phimose mit Salbe

In einigen Fällen lässt sich die Phimose beim Kind mit einer kortisonhaltigen Salbe lösen. Diese Salbe wird über etwa sechs Wochen zwei Mal täglich auf die Penisspitze aufgetragen. In etwa der Hälfte der Fälle ist diese Therapie wirksam.

OP der Phimose

Etwa ab dem dritten Lebensjahr wird die Phimose in den meisten Fällen operativ mit einer Beschneidung (Circumcision) behandelt. Hierbei wird die Vorhaut während der OP gelöst und entfernt. Meist erfolgt die vollständige Beschneidung, sodass die Eichel ganz frei gelegt wird.

Bei Kindern wird eine Phimose immer unter Vollnarkose operiert, bei Erwachsenen hingegen ist oft auch eine Teilnarkose möglich.

Beschneidung (Circumcision) bei Phimose

Bei einer radikalen Circumcision wird die gesamte Vorhaut über der Eichel entfernt, sodass diese anschließend frei liegt. So wird automatisch ein erneutes Auftreten einer Phimose verhindert. Bei Lichen sclerosus sollte auf jeden Fall eine Beschneidung erfolgen. Eine Beschneidung ist ein Routineeingriff, der häufig durchgeführt wird. Es kann dennoch zu Komplikationen kommen:

  • Nachblutungsrate liegt bei 1 bis 6 Prozent
  • narbige Verengung der Harnröhrenöffnung (Meatusstenose), die vor allem in Kombination mit einen Lichen sclerosus auftreten kann
  • Sensibilitätsstörung der Eichel, die aber selten zu Problemen oder Einschränkungen im Sexualleben führt
  • allgemeine OP-Risiken, wie beispielsweise Infektionen, sind gering

Vorhauterhaltende Verfahren

Es gibt verschiedenen Methoden zur Erhaltung der Vorhaut, die operativ angewendet werden können. Diese Methoden haben jedoch den Nachteil, dass eine Phimose erneut auftreten kann.

Wie ist der Verlauf einer Phimose?

Die sogenannte physiologische Phimose bei Kindern löst sich meist von selbst. Andere Fälle der Vorhautverengung, insbesondere bei Erwachsenen, können zu Entzündungen von Eichel und Vorhaut (Posthitis und Balanitis) führen, da sich unter der Vorhaut Krankheitserreger ansammeln und vermehren können. Außerdem kommt es häufiger zu Entzündungen der Blase (Cystitis). Die Phimose beim Erwachsenen stellt auch einen Risikofaktor für die Entstehung von Krebs (Peniskarzinom) dar.

Notfall Paraphimose

Eine bestehende Phimose kann eine Paraphimose verursachen. Hierbei wird die enge Vorhaut hinter der Eichel eingeklemmt und schnürt diese dadurch ab. Diese Komplikation findet sich sehr häufig nach vollzogenem Geschlechtsverkehr. Bei Kindern kann sie durch gewaltsames Verschieben der Vorhaut entstehen. Besteht die Paraphimose lange, wird die Eichel ungenügend durchblutet, sodass im schlimmsten Fall Gewebe absterben kann (Gangrän). Die Paraphimose ist ein Notfall. Betroffene sollten sich daher immer möglichst schnell behandeln lassen und nicht selber versuchen zu behandeln.

Bei der Paraphimose muss die Eichel möglichst schnell unter die Vorhaut zurück geschoben werden. Dies gelingt in einigen Fällen durch vorsichtige Massage unter Narkose. In einigen Fällen muss auch die Vorhaut eingeschnitten und später operativ entfernt werden.

Kann man einer Phimose vorbeugen?

Um Komplikationen der Vorhautverengung bei kleinen Kindern vorzubeugen, sollte man die Vorhaut in den ersten Lebensjahren nicht aktiv zurückziehen. Erwachsene sollten durch gründliche Hygiene Entzündungen von Eichel und Vorhaut vorbeugen, die eine Vorhautverengung nach sich ziehen können.

Autor: Dr. med. Ulrike Henning / Miriam Funk
Letzte Aktualisierung: 09. März 2017
Quellen
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Trotz möglicher Nebenwirkungen

Rotaviren sind die häufigsten Erreger von Brechdurchfall bei Kleinkindern. So äußert sich die Erkrankung und das sollten Sie über die Rotavirus-Impfung wissen. Mehr...

Unterstützung bei vorübergehenden Schwierigkeiten

Mit den richtigen Helfern können Sie die Ursache von Stillproblemen schnell beseitigen und die Stolpersteine aus dem Weg räumen. Mehr...

Instinktive körperliche Reaktionen des Babys

Frükindliche Reflexe sind normale körperliche Reaktion des Babys auf Reize. Wozu sie dienen und warum sie für Babys lebenswichtig sind. Mehr...

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen
Weitere interessante Themen
  • Motorische Entwicklung des Kindes

    Ein neugeborenes Baby ist im Gegensatz zu vielen Tieren zunächst völlig hilflos und legt im ersten Lebensjahr eine rasante Entwicklung zurück. Die physiologische motorische... Mehr...

  • Stottern bei Kindern

    Bei 5 bis 8,5 Prozent aller Kinder tritt Stottern auf, meist plötzlich und typischerweise zwischen dem 2. und 4. Lebensjahr. Etwa 75 Prozent der betroffenen Kinder überwinden ihr... Mehr...

Zum Seitenanfang