Suchen Menü

Homöopathie gegen Blähungen bei Babys und Kleinkindern

Homöopathie erfreut sich als schonende und nebenwirkungsfreie Behandlung bei Eltern zunehmend großer Beliebtheit. Blähungen bei Babys und Kleinkindern lassen sich so sanft behandeln und in manchen Fällen sogar vorbeugen.

Mutter gibt ihrem Kind Homöopathika
Homöopathie kann Blähungen bei Kindern ohne Nebenwirkungen lindern.
© Getty Images/filadendron

Hat ein Baby oder Kleinkind Blähungen, sind die Auswirkungen für die ganze Familie gleichermaßen belastend. Manchmal ohne ersichtlichen Grund, oft nach den Mahlzeiten und vor allem in den Abendstunden schreien die Babys anhaltend und sind für lange Zeit nicht zu beruhigen.

Artikelinhalte im Überblick:

Verstopfung bei Kindern: Die besten Hausmittel

Welche homöopathischen Mittel helfen dem Baby bei Blähungen?

Bei einer homöopathischen Behandlung muss das Mittel zu den Beschwerden des Kindes passen. Wollen die Eltern das passende Mittel selbst auswählen, müssen sie das Kind gut beobachten und nach seinem Zustand die Mittelwahl treffen.

Es gibt einige typische homöopathische Mittel, die besonders häufig in der Behandlung von Kindern mit Blähungen zur Anwendung kommen.

Will man darauf vorbereitet sein, auch in der Nacht oder an Wochenende schnell das passende Mittel zur Hand zu haben, empfiehlt sich eine homöopathische Hausapotheke, welche die folgenden Arzneimittel beinhaltet:

Belladonna

  • plötzliche Schreianfälle, die genauso plötzlich wieder beendet sind
  • der Bauch des Kindes ist berührungsempfindlich und fühlt sich heiß an
  • kurze und heftige Schreie
  • das Baby überstreckt sich nach hinten
  • es kommt zu heftigem Schluckauf

Calcium phosphoricum

  • die Blähungen sind von stinkendem, grünlichem Durchfall begleitet
  • blasses Gesicht während der Blähkolik
  • das Baby möchte dauernd gestillt werden
  • es muss andauernd herumgetragen oder geschaukelt werden
  • Kinder schwitzen stark am Kopf
  • die Koliken beginnen schon während dem Trinken

Carbo vegetabilis

  • die Blähungen führen zu einem Trommelbauch
  • oft in Kombination mit Schluckauf
  • kalte Füße, Blässe und kalter Schweiß
  • wirkt besonders gut bei eher schwächlichen Kindern
  • körperliche Unruhe

Chamomilla

  • das Schreien und Strampeln ist so stark, als habe das Kind unerträgliche Schmerzen
  • eine Wange ist rot, die andere blass
  • das Baby ist ganz verschwitzt
  • das Kind ist kaum zu beruhigen, nur Herumtragen hilft etwas
  • Schreianfälle über Stunden
  • grünlicher, schleimiger Durchfall
  • das Baby krümmt sich zusammen, überstreckt aber den Kopf nach hinten
  • es wirkt zornig und will nicht angefasst werden

Colocynthis

  • das Kind ist reizbar und unruhig
  • die Blähungen kommen ganz plötzlich
  • spürbares Rumoren im Bauch
  • manchmal führt der Abgang von Winden zur Erleichterung, oft aber nicht
  • das Baby krümmt sich zusammen und zieht die Beinchen an

Lycopodium

  • nach dem Trinken oder Essen haben die Kinder einen strammen Trommelbauch und es rumort darin laut vernehmlich
  • beim Trinken ist das Baby sehr gierig
  • Babys und Kleinkinder mögen keine enge Kleidung
  • die Blähungen sind besonders stark, wenn die stillende Mutter Mehl- und Süßspeisen oder blähende Speisen zu sich genommen hat

Magnesium carbonicum

  • Blähkoliken mit saurem Erbrechen und sauren Stühlen
  • die krampfartigen Bauchschmerzen treten oft direkt nach dem Stillen auf
  • das Kind krümmt sich zusammen
  • Milchunverträglichkeit

Magnesium phosphoricum

  • das Kind krümmt sich vor Schmerzen
  • Kinder jammern anhaltend, schreien aber selten
  • das Baby wirkt matt und schläft viel
  • häufiges Aufstoßen, das aber keine Besserung bringt

Nux vomica

  • die Blähungen sind oft mit Verstopfung gepaart
  • Baby wirkt gereizt und sehr empfindlich auf äußere Einflüsse
  • kalte Hände und Füße
  • die Blähungen treten auf, wenn die stillende Mutter verdorbenes oder sehr schweres Essen, Medikamente oder Drogen konsumiert hat
  • Blähungen beim Baby, wenn die stillende Mutter Ärger hat

Pulsatilla

  • das Kind ist anhänglich und jammert viel
  • Blähungen nach dem Verzehr von fetten Speisen, Süßem oder Eiscreme der stillenden Mutter

Wie wird Homöopathie bei Babys und Kleinkindern dosiert?

Die üblichen Darreichungsformen in der Homöopathie sind Globuli, Tabletten oder Tropfen. Alle Formen sind für die Behandlung von Kindern geeignet, bei Babys empfiehlt sich aus Gründen der einfachen Handhabung die Anwendung von Globuli. Haben Eltern aber nur Tabletten oder Tropfen zur Hand, können diese ebenfalls verwendet werden. Bei Tropfen sollte bedacht werden, dass nichtalkoholische Lösungen speziell angefertigt werden müssen.

Zur Selbstbehandlung sollten niedrige und mittlere Potenzen verwendet werden. Hat das Baby eine Blähkolik, kann man 3 Globuli (oder eine Tablette oder 3 Tropfen) des passenden Mittels in der Potenz C6 oder D6 stündlich bis zu sechsmal täglich oder 3 Globuli C12 oder D12 dreimal täglich verabreichen.

Bei Babys löst man die Globuli oder Tabletten in etwas Wasser oder Muttermilch auf und verabreicht das Mittel mit dem Löffel, größeren Kindern legt man die Globuli oder Tabletten unter die Zunge oder in die Wangentaschen. Die Behandlung wird so lange fortgeführt, bis es zu einer spürbaren Besserung kommt.

Im Handel sind auch verschiedene homöopathische Kombinationspräparate gegen Blähungen erhältlich. Diese enthalten Kombinationen aus unterschiedlichen homöopathischen Mitteln in verschiedenen Potenzen, die sich bei Blähungen bewährt haben. Diese werden entsprechend der Herstellerangaben dosiert.

Wann muss ich mit meinem Kind zum Arzt?

Gerade bei der Behandlung von Babys und Kindern mit Homöopathie muss man darauf achten, den Zeitpunkt für einen notwendigen Arztbesuch nicht zu verpassen.

Schreit ein Kind lange und anhaltend ohne dass der Grund dafür klar ersichtlich ist oder kommt es zu langanhaltenden Bauchschmerzen ohne Besserungstendenz, sollte unbedingt eine ärztliche Abklärung durchgeführt werden. Nur so kann ausgeschlossen werden, dass eine ernstzunehmende Krankheit übersehen wird.

Ist es notwendig schulmedizinische Medikamente einzunehmen, eignet sich die Homöopathie in vielen Fällen als Unterstützung. Eine parallele Behandlung mit Schulmedizin und Homöopathie wird von vielen Kinderärzten unterstützt.

Beiträge im Forum "Geburtstermin November/Dezember 2017"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Empfindliche Baby- und Kinderhaut

Sonnenschutz ist für die empfindliche Haut von Baby und Kind besonders wichtig. Lesen Sie hier, wie Sie Ihr Kind optimal schützen, welche Sonnencreme, Sonnenkleidung empfehlenswert ist und wie Sie Ihr Kind auch... Mehr...

Ab wann und welche?

Welche Sonnencreme eignet sich für Kinder und worauf sollten Sie achten? Mehr...

Schutz vor Infektionskrankheiten

Impfen ist eine medizinische Methode, Infektionskrankheiten, die durch Viren oder Bakterien ausgelöst werden, vorzubeugen. Dazu wird eine so genannte Schutzimpfung durchgeführt. Mehr...

Alle Themen zu Coronavirus, SARS-CoV-2 und COVID-19- Übersichtlich auf einer Seite.

mehr lesen...

Diese Schritte macht Ihr Nachwuchs Monat für Monat!

mehr lesen...

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen
Weitere interessante Themen