Suchen Menü

Nabelpflege beim Baby

Autor: Christian Fiala
Letzte Aktualisierung: 15. Dezember 2017

Nabelpflege beim Baby ist wichtig, denn der verheilende Bauchnabel muss wie eine andere Wunde auch täglich kontrolliert werden. In der Regel geschieht dies durch die Hebamme. Sie zeigt der Mutter, wie sie den Bachnabel ihres neugeborenen Babys am besten versorgt.

Pflege des Nabels
Nabelpflege beim Baby ist wichtig, damit er nach der Geburt vollständig abheilen kann
(c) iStockphoto

Nabelschnur und Bauchnabel: Wann fällt er ab?

Nach der Geburt wird die Nabelschnur durchtrennt und das Ende, das am Bauch des Babys hängt, wird mit einer Klemme oder einen Bändchen verschlossen. Diese verhindern ein Nachbluten aus dem Nabelschnurende und werden oft bereits zwei Tage nach der Geburt entfernt. Bis das Nabelschnurende schließlich vom Bauchnabel beim Baby abgefallen ist, dauert es etwa fünf bis zehn Lebenstage. Die Nabelschnur verbindet während der Schwangerschaft Mutter und Kind. Vom Mutterkuchen (Plazenta) entspringt sie als eine Art fingerdicker Schlauch, der Blutgefäße in sich führt und das Ungeborene mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt und „verbrauchtes“ Blut wieder in den Kreislauf der Mutter zurückführt.

Nabelpflege Zuhause

Nach einer fachgerechten Abnabelung empfehlen Ärzte, den Nabelschnurrest beim Baby regelmäßig mit einer 70%igen Alkohollösung zu reinigen. Dies dient dem Schutz vor einer Bakterieninfektion und fördert den Heilungsprozess. In der zweiten Lebenswoche des Babys fällt der bis dahin mumifizierte Nabelschnurrest dann meistens von selber ab. Sind bis dahin keine Komplikationen bezüglich der Heilung entstanden, sollte der Bauchnabel des Babys nun trocken und möglichst offen an der Luft sein. Die Windel sollte den Bauchnabel nicht überdecken. Sie kann gegebenenfalls umgeschlagen werden. Der Bauchnabel des Babys sollte stets trocken und sauber gehalten werden, um ihn vor Infektionen zu schützen. Bei jedem Wickeln sollte er kontrolliert werden. Das Baby kann auch mit Nabelschnurrest gebadet werden.

Welche Mittel werden bei der Bauchnabelpflege beim Baby benutzt?

Die Bauchnabelpflege beim Baby kann mit unterschiedlichen Mitteln erfolgen. Jede Hebamme hat ihr eigenes Rezept und es gibt nicht "das Richtige", sondern viele Arten, die gut funktionieren. Einige Hebammen benutzen antiseptischen Puder, andere nehmen flüssige Lösungen und viele Mütter weltweit pflegen den Bauchnabel ihres Babys lediglich mit Wasser und Seife. Solange der Bauchnabel unauffällig aussieht, sollte nur so viel Pflege wie nötig erfolgen. In Apotheken sind spezielle Nabelpflegesets erhältlich, die aber prinzipiell nicht nötig sind. Im Wochenbett ohne Betreuung durch eine Hebamme kann ein Nabelpflegeset jedoch hilfreich sein.

Folgende Komplikationen erfordern eine besondere Behandlung bei der Nabelpflege des Babys:

  • Das Nabelgranulom bezeichnet eine Veränderung in der Gewebebildung. Eine meist etwa erbsengroße Gewebswucherung wird von ärztlicher Seite mit Silbernitrat verätzt, manchmal auch operiert.
  • Ein Nabelgangrän ist eine Symptomatik, die bei der Zersetzung des Nabelschnurendes auftreten kann. Als übelriechender Fäulnisprozess sollte er konsequent mit Alkohollösung behandelt werden, damit er heilt.
  • Die Nabelentzündung, die beispielsweise durch ein Gangrän oder eine bakterielle Infektion entsteht, kann unter Umständen zu einer Neugeborenensepsis führen. Oft muss sie mit einer Antibiotikum-Therapie behandelt werden.

Wann Sie den Nabel kontrollieren lassen sollten

  • das Baby bekommt Fieber, wirkt apathisch
  • der Nabel und manchmal auch das Gebiet um den Nabel sind gerötet, blutig oder geschwollen
  • der Nabelschnurrest ist geschwollen und stinkt

Wenn die Bauchnabelpflege beim Baby normal verläuft wird, treten in der Regel nur selten Komplikationen auf. Eltern sollten aufmerksam sein, wenn der Bauchnabel ihres Babys blutig ist. Auch ein roter Nabel oder ein wunder Bauchnabel sollte der Hebamme oder dem Kinderarzt gezeigt werden, um drohende Komplikationen auszuschließen oder abzuwenden. Die Nabelpflege beim Baby bis zu dessen Abheilen ist sehr wichtig, verläuft aber in den allermeisten Fällen unkompliziert.

Autor: Christian Fiala
Letzte Aktualisierung: 15. Dezember 2017
Quellen
Beiträge im Forum "Geburtstermin November/Dezember 2017"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Babypflege

Welche Grundausstattung am Wickeltisch ist empfehlenswert und worauf können Sie getrost verzichten? Entdecken Sie die wichtigsten Utensilien zur Babypflege am Wickeltisch. Mehr...

Mehr als heiße Luft

Inhalieren lindert Erkältungsbeschwerden, doch bei Schwangeren und Kindern gilt es, einiges zu beachten. Mehr...

Gesundheit & Entwicklung

Sonnenschutz ist für die empfindliche Haut von Baby und Kind besonders wichtig. Lesen Sie hier, wie Sie Ihr Kind optimal schützen, welche Sonnencreme, Sonnenkleidung empfehlenswert ist und wie Sie Ihr Kind auch... Mehr...

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen
Weitere interessante Themen
  • Babymassage

    Babymassage ist eine wohltuende Art des Hautkontakts und kann die Mutter-Kind-Beziehung verbessern. Diese uralte indische Tradition wird auch in Deutschland immer populärer. Wenn... Mehr...

  • Babyakne: Was tun?

    Babyakne: Genau wie die Mutter macht auch das Baby nach der Geburt eine hormonelle Umstellung durch. Wie die Neugeborenenakne am besten behandelt wird und wann sie wieder weggeht,... Mehr...

  • Zahnen bei Babys

    Die ersten Milchzähne kommen meist zwischen dem 6. und 8. Lebensmonat des Babys zum Vorschein, bis zum Alter von ungefähr zweieinhalb Jahren ist das Milchzahngebiss mit 20 Zähnen... Mehr...