Ein Angebot von Lifeline
Montag, 23. Januar 2017
Menu

Psychosomatische Aspekte bei Kinderwunsch

Psychosomatische Aspekte
Stress kann sich bei Kinderwunsch durchaus negativ auswirken
(c) Getty Images/iStockphoto

Die Lebensweise hat einen erheblichen Einfluss darauf, ob und wie schnell ein Paar schwanger wird. Neben den körperlichen und umweltbedingten Fruchtbarkeitsstörungen ist die Seele ein wesentlicher Faktor der Fruchtbarkeit.

 

Wenn das Leben nicht rund läuft

Nachgewiesenermaßen stört Stress die Fruchtbarkeit. Die Folgen von psychischem Druck auf den Kinderwunsch werden noch immer unterschätzt. Stress beeinflusst über die Hirnanhangdrüse die Hormonbildung und das diffizile Zusammenspiel der Geschlechtshormone. So wird zum Beispiel in Stresssituationen vermehrt Prolaktin ausgeschüttet, welches normalerweise während der Stillzeit gebildet wird. Dem Körper wird so signalisiert, dass ein Eisprung zur Zeit nicht gewünscht wird - und der Eisprung bleibt folglich auch aus.

Zudem sondert der Körper unter Anspannung auch Adrenalin ab. Das Stresshormon Adrenalin stört beim Mann die Reifung der Samenzellen. Bei der Frau wirkt es in den sensiblen Hormonhaushalt ein und kann das Einnisten der befruchteten Eizelle verhindern. Die Eizelle wird als Fremdkörper abgestoßen, oder die Organe sind für den Transport der Eizelle zu verkrampft.

Bekannt ist mittlerweile auch, dass zu viel Kaffee  - und zwar mehr als drei Tassen täglich - einen negativen Einfluss auf die Fruchtbarkeit hat. Diese Kaffeemenge wird meist in Stresssituationen konsumiert, so dass man nicht genauer differenzieren kann, ob der Stress oder der Kaffeekonsum der Auslösefaktor für die Fruchtbarkeitsstörung ist.

Kinderwunsch: Selbsthilfegruppen für offene Gespräche

Kinderwunschpaaren fällt es meist schwer, zu akzeptieren, dass sie kein medizinisches, sondern ein seelisches Problem haben. Nur etwa jedes zehnte Paar nimmt eine psychologische Beratung in Anspruch. Oftmals hilft es auch schon, wenn Paare offen über ihre Hoffnungen und Probleme sprechen können. In den vergangenen Jahren haben sich zunehmend mehr Kinderwunsch-Selbsthilfegruppen gegründet, in denen solche Gespräche möglich sind.

Autor:
Letzte Aktualisierung: 28. November 2016

Beiträge im Forum "Kinderwunsch: Ich will schwanger werden - wer noch?"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Unerfüllter Kinderwunsch

Im Bereich der Gynäkologie können heutzutage fast alle Eingriffe mittels Spiegelung - also ohne großen Bauchschnitt - vorgenommen werden. Dies bezeichnet man auch als Schlüssellochchirurgie oder... Mehr...

Unerfüllter Kinderwunsch

Immunologische Reaktionen der Frau können eine Befruchtung verhindern, weil Antikörper des Immunsystems entweder die Spermien oder die eigenen Eizellen bekämpfen. Mehr...

Unerfüllter Kinderwunsch

Von mehrfachen Fehlgeburten (habituellen Aborten) spricht man, wenn es zu mindestens zwei aufeinander folgenden Fehlgeburten bei einer Frau kommt. Auf 100 Schwangerschaften kommen 0,5 bis eine Frau mit... Mehr...

Wie Folsäure und Omega-3-Fettsäuren Ihnen dabei helfen können...

mehr lesen...
Weitere interessante Themen
  • Duphaston

    Duphaston (Dydrogesteron) ist ein Hormon aus der Gruppe der Gestagene. Es soll positiv auf den Zyklus wirken und wird bei Zyklusstörungen, aber auch bei unerfülltem Kinderwunsch... Mehr...

  • Anovulation (fehlender Eisprung)

    Anovulation bedeutet "ohne Eisprung" (Ovulation) - und ohne Eisprung kann es nicht zu einer Schwangerschaft kommen. Ein Hauptproblem, wenn Paare nicht schwanger werden, liegt... Mehr...

Zum Seitenanfang