Ein Angebot von Lifeline
Dienstag, 30. August 2016
Menu

Frauengesundheit

Frauengesundheit
Gesundheit und Gesundheitsvorsorge sind für Frauen umfangreiche Themen
© iStock/gruizza

Bestimmte Erkrankungen kommen naturgemäß nur bei Frauen vor. Deshalb haben wir die wichtigsten Themen zur Frauengesundheit für Sie zusammengestellt.

Frauenkrankheiten oder Erkrankungen, die nur Frauen betreffen, werden in den meisten Fällen von Gynäkologen behandelt. Dazu gehören Erkrankungen der Brust oder der weiblichen Geschlechtsorgane.

Einige Krankheiten betreffen zwar besonders häufig Frauen, aber nicht nur. Statistisch gesehen sind Frauen jedoch häufiger davon betroffen. Dazu gehören viele sogenannte Stresserkrankungen wie Tinnitus, Rückenschmerzen oder Migräne. Bei Kopfschmerzen und Migräne wird oft ein hormoneller Zusammenhang vermutet, treten diese Beschwerden jedoch häufig im Zusammenhang mit dem Prämenstruellen Syndrom (PMS) oder gar den Wechseljahren auf.

Vorsorge-Untersuchungen als wichtiger Baustein für die Frauengesundheit

Vorsorge-Untersuchungen beim Gynäkologen sind für Frauen ein wichtiger Baustein ihrer Gesundheitsvorsorge. Bei den mindestens jährlich stattfindenden Terminen können Fragen und Beschwerden besprochen und Veränderungen entdeckt werden. Besonders bei bösartigen Krebsarten wie dem Mammakarzinom (Brustkrebs) oder Gebärmutterkrebs kommt es auf die frühzeitige Entdeckung an. Je eher eine Krebserkrankung entdeckt und behandelt wird, desto größer sind die Heilungschancen. Auch gutartige Wucherungen wie Myome können Beschwerden verursachen. Es ist daher wichtig, sie zu erkennen und zu beobachten. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen beim Frauenarzt oder der Frauenärztin sind wichtig.

Auch Geschlechtskrankheiten können Frauen betreffen. Infektionen wie Syphilis, mit Chlamydien oder mit Gonokokken (Tripper oder Gonorrhöe) werden durch Geschlechtsverkehr übertragen. Bei Beschwerden sollte daher ein Arzt oder eine Ärztin aufgesucht werden. Viele Geschlechtskrankheiten können über mit dem gynäkologischen Abstrich identifiziert werden. Auch durch Geschlechtsverkehr übertragbar sind Humane Papilloma-Viren (HPV). Mittels Abstrich oder Gewebeentnahme vom Gebärmutterhals lässt sich HPV diagnostizieren. Da einige wenige Formen des HPV (es gibt mehrere hundert Arten) zu bösartigen Veränderungen am Gebärmutterhals führen können (Gebärmutterhalskrebs) sollten die Intervalle der Vorsorgeuntersuchungen beim Frauenarzt oder der Frauenärztin engmaschiger erfolgen. Seit 2007 gibt es die HPV-Impfung für junge Mädchen. Diese steht jedoch im Verdacht, schwere Nebenwirkungen bis hin zu Todesfällen auszulösen und ist daher nicht unumstritten.

Autor:
Letzte Aktualisierung: 16. Juni 2016

9monate Top-Tool

Tragen Sie Ihren Entbindungstermin ein und verfolgen Sie Woche für Woche die Entwicklung Ihres Babys.

Zum Tool > Alle Tools & Services
Frauengesundheit
Frauengesundheit

Der richtige Sitz des BHs ist sehr wichtig. Drei Viertel aller Frauen tragen Büstenhalter, die nicht richtig passen. Damit der Büstenhalter seine unterschiedliche Funktion erfüllen kann, sollte man immer auf... Mehr...

Frauengesundheit

Eine Gebärmutterentfernung wird bei unterschiedlichen gynäkologischen Erkrankungen vorgenommen. Sie zählt derzeit zu den am häufigsten durchgeführten gynäkologischen Eingriffen weltweit. Mehr...

Frauengesundheit

Der gynäkologische Abstrich dient dem Frauenarzt zur Untersuchung von verschiedenen Sekreten und Geweben aus dem Genitalbereich der Frau. Es können Sekrete und Zellen aus der Harnröhre (Urethra), der Scheide... Mehr...

Frauengesundheit

Das Restless Legs Syndrom (RLS) wird auch als „Syndrom der unruhigen Beine“ bezeichnet. Es kann in jedem Lebensalter auftreten, häufig kommt es jedoch in fortgeschrittenem Alter vor. Das Restless Legs Syndrom... Mehr...

Frauengesundheit

Die Zervizitis bezeichnet eine Entzündung des Gebärmutterhalses. Wie häufig es zu einer Zervizitis kommt, ist abhängig vom Erreger und davon, wie oft der Sexualpartner gewechselt wird. Mehr...

Frauengesundheit

Ausschabungen (Abrasio, Kürettage) werden häufig nach Fehlgeburten durchgeführt. Die Ausschabung eignet sich aber auch für die Entnahme von Gewebeproben zu diagnostischen Zwecken. Mehr...

Frauengesundheit

Manchmal bemerken Frauen Flüssigkeit aus der Brust austreten, die entweder spontan oder auf Druck abgesondert (sezerniert) wird. Eine solche Brustdrüsensekretion (sezernierende Mamma) wird häufig durch... Mehr...

Frauengesundheit

Die Gebärmutterspiegelung (Hysteroskopie) ist ein Verfahren, mit dem Untersuchungen und kleine Eingriffe in der Gebärmutter (Uterus) durchgeführt werden. Ein dünnes Instrument wird hierbei durch den... Mehr...

Frauengesundheit

Chlamydien sind bakterienähnliche Kleinstlebewesen. Die bei uns bekannteste durch Chlamydien ausgelöste Krankheit ist die urogenitale Chlamydieninfektion. Sie gehört zu den Geschlechtskrankheiten und tritt vor... Mehr...

Frauengesundheit

Die Faktor-V-Leiden-Mutation ist ein Risikofaktor für Thrombose. Sie ist erblich und wird auch als Gerinnungsdefekt bezeichnet. Mehr...

Hier finden Sie eine Übersicht der Experten-Foren, in denen Sie sich mit Experten unterhalten können.

Zum Experten-Forum

Nur wenn Sie selbst gesund sind, hat Ihr Baby eine optimale Umgebung

mehr lesen...
9monate Top Tool

Der chinesische Empfängniskalender sagt angeblich das Geschlechts Ihres Kindes voraus. Stimmt es bei Ihnen? Probieren...

Zum Tool > Alle Tools & Services
9monate Top Tool

Schwanger? Finden Sie heraus, ob Ihr HCG-Wert bis zur 6.Schwangerschaftswoche im Normbereich liegt und sich normal...

Zum Tool > Alle Tools & Services

Zum Seitenanfang