Ein Angebot von Lifeline
Sonntag, 23. November 2014

Konkurrenz Vater Mutter

Hallo, ich habe z.Z. ein kleines Problem. Unser Sohn ist im August 2009 geboren. Mein Freund arbeitete ab fünf Monate vor der Geburt bis jetzt in Bonn. Er konnte nur alle 14Tage für ca. 3 Tage bei uns sein. Ich habe also quasi unseren Sohn bis jetzt allein betreut. Wenn mein Freund dann da war, habe ich mich immer sehr zurückgehalten um ihm in der Zeit mit seinem Sohn nicht im Wege zu stehen. Nun ist unser Sohn 7 Monate alt und mein Freund war kürzlich eine ganze Woche bei uns. Ich habe mich wie immer sehr zurückgehalten. Die beiden verstehen sich sehr gut und toben und spielen sehr viel. Wenn ich mit unserem Sohn allein bin toben und spielen wir gauso intensiv. In dieser Woche ist mir aber aufgefallen, dass unser Sohn mich in der Gegenwart meines Freundes nicht mehr richtig wahrnimmt. Vorher hat er herzhaft z.B. gelacht, wenn ich den Raum betreten habe. In dieser Woche war es aber anders. Unser Sohnemann hat sich fast nur noch auf meinen Freund konzentriert. Ich war quasi wie out. Das macht mir etwas Sorgen, denn ab April ist mein Freund wieder ganz bei uns. Dann muss ich mich natürlich auf die neue Situation einstellen (ich war ja 8Monate mit unserem Sohn allein), was mir aber keine Probleme bereiten dürfte. Ein Problem hätte ich nur, wenn sich unser Sohn zu weit von mir entfernt (also mich gar nicht mehr anlacht, oder zu mir krabbelt usw.) Wie soll ich mich verhalten? Mich still in der Nähe aufhalten, oder nach wie vor ganz das Zimmer verlassen, oder schauen, wann es eine Lücke gibt, in der ich mich dann wieder mit dem Kleinen beschäftige, oder Blickkontakt aufnehmen kann? Da wir nur diesen einen Sohn haben möchte ich auf keinen Fall, dass es zu einem Konkurrenzverhalten zwischen mir und meinem Freund bezüglich unseres Sohnes kommt. Mir ist zusätzlich aufgefallen, dass mein Freund auch ksum mehr auf mich reagiert, wenn wir zu Dritt sind. Die Aufmerksamkeit mir gegenüber ist nicht nur geteilt, sondern kaum mehr vorhanden. Ich fühle mich dann immer sehr ausgeschlossen. Aber sich nun insgesammt herauszuhalten wenn wir mal zu Dritt sind oder etwas unternehmen möchte ich auch nicht. Ich bin da im Moment etwas ratlos, was für andere Eltern eigentlich überhaupt kein Problem darstellt. Nur haben wir oder eben vielleicht nur ich nicht die Chance gehabt in die Situation einer geteilten elterlichen Fürsorge hineinzuwachsen. Zwangsweise musste ich ja all die Monate alles allein bewältigen. Was können Sie mir raten? Sehe ich die Sache zu eng? Für Ihre Antwort bedanke ich mich schon jetzt im Voraus. Ich weiß nicht, wie dass nun gehandhabt wird, ob diese Mail nun im Radio veröffentlicht wird? Besten Dank. Mari

Beitrag melden Antworten
Bisherige Antworten
  • 10.04.2010, 12:13 Uhr  |  Antworten: 0
    Hallo Marie! Ich lebe seit 17 Jahren in einer Wochenendbeziehung, seit 14...  Mehr...
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Brei-RezepteBrei-Rezepte

    Breie fürs Baby gibt es im Supermarkt in vielen Geschmacksrichtungen und für verschiedene Alterstufen. Sie können die erste Nahrung für Ihr Kind aber auch selbst kochen - hier... Mehr...

  • Eisprung – Symptome und AnzeichenEisprung – Symptome und Anzeichen

    Bei Kinderwunsch ist es hilfreich zu wissen, wann der Eisprung („Ovulation“) stattfindet, um die Chancen für eine Befruchtung zu erhöhen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um den... Mehr...

  • AbstillenAbstillen

    Abstillen bedeutet das Beenden des Stillens. Es kann verschiedene Gründe geben, warum die Stillbeziehung zwischen Mutter und Kind beendet werden soll. Wichtig ist, ein paar Dinge... Mehr...

  • Zeugung: Junge oder MädchenZeugung: Junge oder Mädchen

    Seit jeher versuchen Eltern, das Geschlecht ihres Nachwuchses zu beeinflussen. Um einen Sohn zu zeugen, drehten sich im alten Griechenland Männer zum Beischlaf nach rechts.... Mehr...

  • Das Einmaleins einer glücklichen Partnerschaft mit BabyDas Einmaleins einer glücklichen...

    Nach neun Monaten ist es endlich soweit: Sie sind zu dritt! Das Baby ist da und die Freude groß. Doch trotz Babyglück merken Sie, dass Sie in Ihrer Partnerschaft plötzlich nicht... Mehr...

  • FehlgeburtFehlgeburt

    Fehlgeburt (Abort) ist das frühzeitige Ende einer Schwangerschaft, bei der das Kind mit einem Gewicht von weniger als 500 Gramm und vor der 22. bis 24.Schwangerschaftswoche auf die... Mehr...

  • Die Messdaten in der SchwangerschaftDie Messdaten in der Schwangerschaft

    Bei der Untersuchung beim Frauenarzt werden beim Ungeborenen verschiedene Messdaten erhoben, die Auskunft über die Entwicklung des Babys geben. Dazu gehören der biparietale... Mehr...

Diskussionsverlauf
Übersicht aller Foren

Zum Seitenanfang