Freitag, 25. Juli 2014

Hilfe Brustentzündung

Vielleicht kann mir hier jemand helfen

heute hat es mich voll erwischt, nachdem die letzten Tage sich schon ein leichter Milchstau in der linken Brust anbahnte, dem ich leider nicht entgegenwirken konnte(austreichen, mehrfach anlegen, abpumpen,wärme,...) habe ich nach einer Nacht in der mein Schatzi 6 und 5 Stunden geschlafen hat (das tut er sonst nie - was für ein Hohn ich sollte glücklich sein!) nun eine beginnende Brustentzündung.

Gegen vormittag habe ich plötzlich zu den Schmerzen Schüttelfrost und Fieber bekommen. Dann wurde mir übel - ich konnte mich kaum noch bewegen und fühlte mich wie mit einer starken Grippe. Leider war mein Mann nicht erreichbar und ich konnte mich nicht vernünftig um meinen Sohn kümmern.

Anlegen, abpumpen helfen nicht viel - die entzündete Stelle wird immer härter. Meine Hebamme hatte leider keine Zeit und empfahl per Ferndiagnose abwechselnd Quarkwickel und eine wärmende Salbe von Weleda.

Da das Ganze zum Abend hin immer schlimmer wurde und das Fieber richtung 40° C stieg bin ich zum Frauenarzt gefahren.

Der empfahl mir eine einzelne Abstilltablette über Nacht zu nehmen, damit die Kanäle wieder frei würden, da sonst ein Abzess droht. Wenn bis morgen das Fieber nicht deutlich gesunken sei, soll ich ein Antibiotikum nehmen. Beides Abstilltablette sowie Antibiotikum könnte ich während des Stillens nehmen.

Ich habe nun deutlich Hemmungen und Angst vor der Abstilltablette, da ich ja nicht mit dem Stillen aufhören will (ich würde übrigends meinem Schatz 12 Stunden lang die Flasche mit TK Muttermilch geben, damit er die Tablette nicht abgekommt.)

Auf der anderen Seite habe ich noch größere Angst, dass das Ganze eskaliert und mir die Brust aufgeschnitten wird, um einen Abzess zu entfernen.

Die Wickel haben übrigends ein angenehmeres Gefühl verschafft, helfen jedoch auf Dauer nicht. habe sie 6 stunden im 30 min takt gewechselt

Vielleicht weißt du ja noch einen Rat.

Eine völig hin und hergerissene Meike

Beitrag melden Antworten
Bisherige Antworten
  • 28.10.2009, 21:09 Uhr  |  Antworten: 0
    Hallo Meike, oje, das kommt mir sehr bekannt vor, hatte ich auch schon so...  Mehr...
Meistgelesen auf 9monate.de
  • PCO-SyndromPCO-Syndrom

    Das PCO-Syndrom (polyzystisches Ovarialsyndrom) stellt ein Krankheitsbild dar, welches zu den häufigsten hormonell bedingten Erkrankungen der Frau gehört. Weltweit sind fünf bis...

  • Geburt einleiten: Welche Methoden gibt es?Geburt einleiten: Welche Methoden gibt es?

    Zur Geburtseinleitung gibt es unterschiedliche Methoden. Sofern der Muttermund reif ist, wird in Kliniken meistens ein Wehentropf verwendet. Prostaglandinpräparate werden...

  • Eisprung – Symptome und AnzeichenEisprung – Symptome und Anzeichen

    Bei Kinderwunsch ist es nützlich zu wissen, wann der Eisprung („Ovulation“) stattfindet, um die Chancen für eine Befruchtung zu erhöhen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um den...

  • Anovulation (fehlender Eisprung)Anovulation (fehlender Eisprung)

    Anovulation bedeutet "ohne Eisprung" (Ovulation) - und ohne Eisprung kann es nicht zu einer Schwangerschaft kommen. Ein Hauptproblem, wenn Paare nicht schwanger werden, liegt...

  • Die besten Stellungen zum Schwanger werdenDie besten Stellungen zum Schwanger werden

    Missionarsstellung, Hündchenstellung oder Reiterstellung – welche ist die beste Stellung zum Schwanger werden? Über die perfekte Sexposition gibt es viele Gerüchte, doch was stimmt...

  • AbstillenAbstillen

    Abstillen bedeutet das Beenden des Stillens. Es kann verschiedene Gründe geben, warum die Stillbeziehung zwischen Mutter und Kind beendet werden soll. Wichtig ist, ein paar Dinge...

  • Flüssigkeit aus der BrustwarzeFlüssigkeit aus der Brustwarze

    Flüssigkeitsabsonderungen aus der Brustwarze, auch Galaktorrhoe genannt, können verschiedene Ursachen haben. In der Brustwarze liegen die Ausgänge der Milchkanäle und...

  • Die fruchtbaren TageDie fruchtbaren Tage

    Nur an maximal sieben Tagen eines Zyklus ist eine Frau fruchtbar und kann schwanger werden. Zu wissen, wann die fruchtbaren Tage sind, ist bei Kinderwunsch hilfreich.

  • Wehen fördern und auslösenWehen fördern und auslösen

    Wenn die Wartezeit zum Ende der Schwangerschaft etwas zu lang wird, gibt es hilfreiche Mittel, selbst ein wenig nachzuhelfen. Sanfte Methoden wie Wehentees, Bäder oder Massagen...

  • KiSS-SyndromKiSS-Syndrom

    Mit KiSS-Syndrom wird eine Fehlstellung der Kopfgelenke beim Neugeborenen bezeichnet, die ihre Ursachen in einer ungünstige Lage des Babys im Mutterleib haben kann, aber auch in...

Diskussionsverlauf
Übersicht aller Foren

Kinder geboren zwischen 2005 und 2008

Kinder geboren zwischen 2001 und 2004

Zum Seitenanfang