Samstag, 26. Juli 2014

Abgestillt, aber volle Brüste...

Hallo, liebe "Mit-Mamas",
ich hoffe, Ihr könnt mir bei meinem Problem helfen.
Ich habe meine Kleine von Geburt an bis ca. 14 Monate voll gestillt. Vor ca. 4 Wochen habe ich damit angefangen, nachts nicht mehr zu stillen, was gut geklappt hat. Sie schläft seitdem besser und alles ist wunderbar.
So nach und nach habe ich dann auch tagsüber immer weniger gestillt bis ich letzte Woche nur noch 1 mal täglich, nämlich morgens, gestillt habe. Ich hatte keinerlei Schmerzen oder Probleme beim "Immer-weniger-Stillen". Meine Kleine hat es auch gut akzeptiert. Und ich war auch sehr glücklich, dass es so gut geklappt hat, denn die ganze Stillerei war sehr, sehr anstrengend gewesen, besonders nachts.
So, und dann habe ich vor 2 Tagen das Stillen vollkommen eingestellt. Den ersten Tag war auch alles gut, keine Schmerzen, nichts. Nur heute stelle ich fest, das meine Brüste, besonders die linke Brust, anscheinend noch voll Milch sind und es tut ein wenig - nicht stark - weh. Aber jetzt mache ich mir Sorgen, ob das schlimmer wird und was mit der Milch passiert, die noch in den Brüsten ist. Baut die sich von alleine ab? Muß ich die Brüste ausstreichen?
Heute vormittag habe ich aus der linken Brust ein wenig Milch ausgestrichen, weil ich Angst hatte, dass es immer mehr wird. War das richtig?
Wißt Ihr, was ich machen soll? Irgendwelche Medikamente nehmen? Oder einfach gar nichts machen?
Vielen Dank im voraus für Eure Hilfe und herzliche Grüße
luckymaxl
Beitrag melden Antworten
Bisherige Antworten
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Geburt einleiten: Welche Methoden gibt es?Geburt einleiten: Welche Methoden gibt es?

    Zur Geburtseinleitung gibt es unterschiedliche Methoden. Sofern der Muttermund reif ist, wird in Kliniken meistens ein Wehentropf verwendet. Prostaglandinpräparate werden...

  • PCO-SyndromPCO-Syndrom

    Das PCO-Syndrom (polyzystisches Ovarialsyndrom) stellt ein Krankheitsbild dar, welches zu den häufigsten hormonell bedingten Erkrankungen der Frau gehört. Weltweit sind fünf bis...

  • Brustschmerzen (Mastodynie)Brustschmerzen (Mastodynie)

    Schmerzen in der Brust (Mastodynie) können verschiedene Ursachen haben. An einigen Tagen im Monat verspüren viele Frauen in ihren Brüsten ein leichtes Ziehen. Dieses...

  • Brei-RezepteBrei-Rezepte

    Breie fürs Baby gibt es im Supermarkt in vielen Geschmacksrichtungen und für verschiedene Alterstufen. Sie können die erste Nahrung für Ihr Kind aber auch selbst kochen - hier...

  • Zeugung: Junge oder MädchenZeugung: Junge oder Mädchen

    Seit jeher versuchen Eltern, das Geschlecht ihres Nachwuchses zu beeinflussen. Um einen Sohn zu zeugen, drehten sich im alten Griechenland Männer zum Beischlaf nach rechts....

  • Temperaturmethode/BasaltemperaturTemperaturmethode/Basaltemperatur

    Die Basaltemperatur ist die Temperatur, die unmittelbar nach dem Aufwachen und vor dem Aufstehen gemessen wird. Sie ändert sich im Verlauf des Zyklus, sodass durch regelmäßiges...

  • Anovulation (fehlender Eisprung)Anovulation (fehlender Eisprung)

    Anovulation bedeutet "ohne Eisprung" (Ovulation) - und ohne Eisprung kann es nicht zu einer Schwangerschaft kommen. Ein Hauptproblem, wenn Paare nicht schwanger werden, liegt...

  • FehlgeburtFehlgeburt

    Fehlgeburt (Abort) ist das frühzeitige Ende einer Schwangerschaft, bei der das Kind mit einem Gewicht von weniger als 500 Gramm und vor der 22. bis 24.Schwangerschaftswoche auf die...

  • EinnistungEinnistung

    Einnistung (Implantation) ist der Moment, in dem sich eine befruchtete Eizelle (Zygote) in der Wand der Gebärmutter einnistet. Die Einnistung ist nach der Befruchtung eine der...

  • HausgeburtHausgeburt

    Bei einer Hausgeburt bringt eine Schwangere ihr Kind im eigenen Zuhause und häufig im Beisein von Familienmitgliedern auf die Welt.

Diskussionsverlauf
Übersicht aller Foren

Kinder geboren zwischen 2005 und 2008

Kinder geboren zwischen 2001 und 2004

Zum Seitenanfang