Ein Angebot von Lifeline
Mittwoch, 03. September 2014

Abgestillt, aber volle Brüste...

Hallo, liebe "Mit-Mamas",
ich hoffe, Ihr könnt mir bei meinem Problem helfen.
Ich habe meine Kleine von Geburt an bis ca. 14 Monate voll gestillt. Vor ca. 4 Wochen habe ich damit angefangen, nachts nicht mehr zu stillen, was gut geklappt hat. Sie schläft seitdem besser und alles ist wunderbar.
So nach und nach habe ich dann auch tagsüber immer weniger gestillt bis ich letzte Woche nur noch 1 mal täglich, nämlich morgens, gestillt habe. Ich hatte keinerlei Schmerzen oder Probleme beim "Immer-weniger-Stillen". Meine Kleine hat es auch gut akzeptiert. Und ich war auch sehr glücklich, dass es so gut geklappt hat, denn die ganze Stillerei war sehr, sehr anstrengend gewesen, besonders nachts.
So, und dann habe ich vor 2 Tagen das Stillen vollkommen eingestellt. Den ersten Tag war auch alles gut, keine Schmerzen, nichts. Nur heute stelle ich fest, das meine Brüste, besonders die linke Brust, anscheinend noch voll Milch sind und es tut ein wenig - nicht stark - weh. Aber jetzt mache ich mir Sorgen, ob das schlimmer wird und was mit der Milch passiert, die noch in den Brüsten ist. Baut die sich von alleine ab? Muß ich die Brüste ausstreichen?
Heute vormittag habe ich aus der linken Brust ein wenig Milch ausgestrichen, weil ich Angst hatte, dass es immer mehr wird. War das richtig?
Wißt Ihr, was ich machen soll? Irgendwelche Medikamente nehmen? Oder einfach gar nichts machen?
Vielen Dank im voraus für Eure Hilfe und herzliche Grüße
luckymaxl
Beitrag melden Antworten
Bisherige Antworten
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Befruchtung (Konzeption)Befruchtung (Konzeption)

    Befruchtung (Konzeption) ist der Moment, in dem die Samenzelle in die Eizelle eindringt und mit ihr verschmilzt. Ab diesem Augenblick beginnt die Zellteilung: Bei jeder Teilung... Mehr...

  • Die Messdaten in der SchwangerschaftDie Messdaten in der Schwangerschaft

    Bei der Untersuchung beim Frauenarzt werden beim Ungeborenen verschiedene Messdaten erhoben, die Auskunft über die Entwicklung des Babys geben. Dazu gehören der biparietale... Mehr...

  • SchwangerschaftstestsSchwangerschaftstests

    Schwangerschaftstests dienen dazu, eine Schwangerschaft nachzuweisen. Sie messen die Höhe des humanen Choringonadotropins, welches auch als Schwangerschaftshormon HCG bezeichnet... Mehr...

  • Schwanger werden - ohne StressSchwanger werden - ohne Stress

    Der Entschluss, ein Baby zu wollen, steht fest, jetzt möchten Sie möglichst schnell schwanger werden? Wir haben Tipps für Sie, damit es nicht länger als nötig dauert mit dem... Mehr...

  • Blutungen, Menstruation und MenstruationsstörungenBlutungen, Menstruation und...

    Häufigste Ursache für vaginale Blutungen ist die Menstruation - eine regelmäßig wiederkehrende Blutung bei der geschlechtsreifen Frau. Außerhalb der Menstruation ist die häufigste... Mehr...

  • Clomifen bei KinderwunschClomifen bei Kinderwunsch

    Clomifen ist ein Wirkstoff, der in Medikamenten zur Fruchtbarkeitsbehandlung eingesetzt wird. Er stimuliert die Hirnanhangsdrüse, sodass diese vermehrt Hormone produziert, die zu... Mehr...

  • Die fruchtbaren TageDie fruchtbaren Tage

    Nur an maximal sieben Tagen eines Zyklus ist eine Frau fruchtbar und kann schwanger werden. Zu wissen, wann die fruchtbaren Tage sind, ist bei Kinderwunsch hilfreich. Mehr...

Diskussionsverlauf
Übersicht aller Foren

Kinder geboren zwischen 2005 und 2008

Kinder geboren zwischen 2001 und 2004

Zum Seitenanfang