Ein Angebot von Lifeline
Mittwoch, 22. April 2015
Menu

Trinkverhalten, Baby macht Nacht zum Tag

Hallo Annett,

das ist schlicht normal. ;-) Viele Kinder in dem Alter finden tagsüber alles andere viel spannender als Stillen und holen dann nachts nach. Wobei eine Frequenz von fünf mal Stillen auch bei Kindern, die tagsüber mehrmals stillen vollkommen normal ist.

Wenn du dich damit nicht anfreunden kannst, müsstest du nachts das Stillen reduzieren oder beenden. Die Frage wäre, ob deine Kleine dann noch genügend Milch/Flüssigkeit bekommt. Manche Kinder machen da mit und stillen wieder tagsüber öfter, andere aber nicht... Und im ersten Lebensjahr sollte man eigentlich möglichst gar nichts aktiv am Schlaf- und Stillverhalten seines Kindes ändern.

Mir hatte beim ersten Kind sehr geholfen, zu wissen, was normal ist, und dass ich den Dingen auch einfach ihren Lauf lassen kann.

-> http://www.uebersstillen.org/dettwd.htm

Das hat das nächtliche Stillen zur Nebensache werden lassen - trotzdem alle zwei Stunden Stillen angesagt war, war ich morgens ausgeschlafen (Familienbett, Stillen im (Halb)Schlaf).

LG, Sonne

Ps: Noch ein Link:

http://www.rabeneltern.org/index.php/wissenswertes/schlafen-wissenswertes/1221-besser-schlafen-im-familienbett

Beitrag melden Antworten
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Anovulation (fehlender Eisprung)

    Anovulation bedeutet "ohne Eisprung" (Ovulation) - und ohne Eisprung kann es nicht zu einer Schwangerschaft kommen. Ein Hauptproblem, wenn Paare nicht schwanger werden, liegt... Mehr...

  • Die Messdaten in der Schwangerschaft

    Bei der Untersuchung beim Frauenarzt werden beim Ungeborenen verschiedene Messdaten erhoben, die Auskunft über die Entwicklung des Babys geben. Dazu gehören der biparietale... Mehr...

  • Abstillen

    Abstillen bedeutet das Beenden des Stillens. Es kann verschiedene Gründe geben, warum die Stillbeziehung zwischen Mutter und Kind beendet werden soll. Wichtig ist, ein paar Dinge... Mehr...

  • 6. Schwangerschaftswoche

    In der 6. Schwangerschaftswoche entwickelt sich Ihr Baby rasant weiter und auch Sie bemerken Veränderungen an Ihrem Körper. Mehr...

  • Blutungen, Menstruation und...

    Häufigste Ursache für vaginale Blutungen ist die Menstruation - eine regelmäßig wiederkehrende Blutung bei der geschlechtsreifen Frau. Außerhalb der Menstruation ist die häufigste... Mehr...

  • Clomifen bei Kinderwunsch

    Clomifen ist ein Wirkstoff, der in Medikamenten zur Fruchtbarkeitsbehandlung eingesetzt wird. Er stimuliert die Hirnanhangsdrüse, sodass diese vermehrt Hormone produziert, die zu... Mehr...

  • Kosten für künstliche Befruchtung

    50 Prozent der Kosten für eine künstliche Befruchtung müssen gesetzliche Krankenkassen übernehmen. Dies gilt aber nur für die ersten drei Versuche und wenn das Paar bestimmte... Mehr...

  • Der weibliche Zyklus

    Der weibliche Zyklus wird durch Hormone gesteuert, aber auch noch durch weitere Faktoren beeinflusst. Der Eisprung und damit die fruchtbare Phase der Frau liegt in der Zyklusmitte. Mehr...

Diskussionsverlauf
Übersicht aller Foren

Zum Seitenanfang