Samstag, 26. Juli 2014

Einschlafprobleme, ND, spätes Zahnen - HILFE!!!

Hallo,
meine Tochter ist nun fast 13 Monate alt und hat eine leichte Neurodermitis, die erst nach guten 6 Monaten aufgetreten ist. Seitdem hatte sie zwar nur einmal ein richtig schlimmes Ekzem in der Kniekehle, das mit UREA wieder fast ganz wegging, aber seitdem ist die Haut an den Beinen immer gereizt, ich würde es als sehr rauh und "pickelig" bezeichnen. Direkt an diesen Stellen kratzt sich Emma nicht, ist aber von Grund auf unheimlich aufgekratzt und aktiv, manchmal sogar fast aggressiv, besonders natürlich wenn sie nicht bekommt, was sie will - das ändert aber nichts daran, dass sie es nicht bekommt, also zu nachgiebig bin ich eigentlich nicht.
Größtes Problem ist aber:
Emma kann nicht einschlafen ohne Körperkontakt zu Mama, bekommt sofort Schreikrämpfe, wenn sie nicht auf dem Arm oder Schoß wegdusseln kann (ihre Hand pult dabei in meinem Gesicht herum) und bis zum richtigen Schlafen meine Hand halten darf.
Gut, erst dachte ich: schlechte Angewohnheit, ich muß sie daran gewöhnen, allein einzuschlafen! Sagt ja auch jeder zu mir!
ABER: Emma schreit voller Panik, erbricht sich auch nach 4 Tagen "Ausprobieren" noch kurz nach dem ersten Verlassen des Zimmers und beruhigt sich erst wieder, wenn ich sie hochnehme oder zumindest meine Hand durchs Gitterbettchen strecke und gut auf sie zurede. So dauert das ganze dann über 1-2 Stunden - UND ICH KANN DAS NICHT!
Hinzu kommt, dass Emma von Tag ihrer Geburt an auf diesen intensiven Kontakt bestanden hat (sie war eine federleichte Frühgeburt Beginn 36. SSW, 2.000 g Gewicht mit Trink-problemen und die ersten 10 Tage auf Intensivstation ohne Mama) und dieser Kontakt auch von Hebamme und Kinderärzten immer als sehr wichtig betont wurde.
Geht es einer anderen Mutter ähnlich - was tust Du?
Meine Nerven liegen blank, ich will Emma aber nicht quälen, denn es geht ihr wirklich nicht supergut.
Angelika
Beitrag melden Antworten
Bisherige Antworten
Meistgelesen auf 9monate.de
  • PCO-SyndromPCO-Syndrom

    Das PCO-Syndrom (polyzystisches Ovarialsyndrom) stellt ein Krankheitsbild dar, welches zu den häufigsten hormonell bedingten Erkrankungen der Frau gehört. Weltweit sind fünf bis...

  • Kosten für künstliche BefruchtungKosten für künstliche Befruchtung

    50 Prozent der Kosten für eine künstliche Befruchtung müssen gesetzliche Krankenkassen übernehmen. Dies gilt aber nur für die ersten drei Versuche und wenn das Paar bestimmte...

  • Blutungen, Menstruation und MenstruationsstörungenBlutungen, Menstruation und...

    Häufigste Ursache für vaginale Blutungen ist die Menstruation - eine regelmäßig wiederkehrende Blutung bei der geschlechtsreifen Frau. Außerhalb der Menstruation ist die häufigste...

  • Brustschmerzen (Mastodynie)Brustschmerzen (Mastodynie)

    Schmerzen in der Brust (Mastodynie) können verschiedene Ursachen haben. An einigen Tagen im Monat verspüren viele Frauen in ihren Brüsten ein leichtes Ziehen. Dieses...

  • Die Messdaten in der SchwangerschaftDie Messdaten in der Schwangerschaft

    Bei der Untersuchung beim Frauenarzt werden beim Ungeborenen verschiedene Messdaten erhoben, die Auskunft über die Entwicklung des Babys geben. Dazu gehören der biparietale...

  • Eisprung – Symptome und AnzeichenEisprung – Symptome und Anzeichen

    Bei Kinderwunsch ist es nützlich zu wissen, wann der Eisprung („Ovulation“) stattfindet, um die Chancen für eine Befruchtung zu erhöhen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um den...

  • Verstopfung bei Babys (Säuglingen) und KindernVerstopfung bei Babys (Säuglingen) und...

    Verstopfung (Obstipation) ist bei Säuglingen und Kindern nicht immer leicht zu erkennen. Denn besonders bei gestillten Babys kann die Häufigkeit des Stuhlgangs stark variieren....

  • Die besten Stellungen zum Schwanger werdenDie besten Stellungen zum Schwanger werden

    Missionarsstellung, Hündchenstellung oder Reiterstellung – welche ist die beste Stellung zum Schwanger werden? Über die perfekte Sexposition gibt es viele Gerüchte, doch was stimmt...

  • Clomifen bei KinderwunschClomifen bei Kinderwunsch

    Clomifen ist ein Wirkstoff, der in Medikamenten zur Fruchtbarkeitsbehandlung eingesetzt wird. Er stimuliert die Hirnanhangsdrüse, sodass diese vermehrt Hormone produziert, die zu...

  • Temperaturmethode/BasaltemperaturTemperaturmethode/Basaltemperatur

    Die Basaltemperatur ist die Temperatur, die unmittelbar nach dem Aufwachen und vor dem Aufstehen gemessen wird. Sie ändert sich im Verlauf des Zyklus, sodass durch regelmäßiges...

Übersicht aller Foren

Kinder geboren zwischen 2005 und 2008

Kinder geboren zwischen 2001 und 2004

Zum Seitenanfang