Ein Angebot von Lifeline
Samstag, 25. Oktober 2014

Danke an alle

Zuerst mal Danke an alle, die mir hier geantwortet haben.
Nur noch so zur Erklärung: ich bin nicht unbedingt dafür, ein Kind frühzeitig einzuschulen - allerdings da meiner Tochter "nur" 4 Monate fehlen und sie -meiner Meinung nach- schon recht weit ist, würde ich auch eine vorzeitige Einschulung in Erwägung ziehen, WENN sich in den nächsten Monaten zeigt, dass sie das schaffen würde. Darum möchte ich sie in der Vorschule mitmachen lassen, um sie mit anderem Kindern vergleichen und sie so besser einschätzen zu können.
Der KiGa zäumt das Pferd von hinten auf: ich soll mich jetzt schon DEFINITIV für eine vorzeitige Einschulung entscheiden, erst dann darf sie die Vorschule machen. Eine Teilnahme "zur Probe" für ein paar Wochen verweigert der KiGa. Sollte sie heuer schon an der Vorschule teilnehmen und dann nächstes Jahr doch nicht eingeschult werden, düfte sie im 2. Jahr die Vorschule nicht mehr besuchen.
Ich denke einfach, dass der KiGa die Vorschul-Gruppe aus personellen Gründen so klein wie möglich halten will.
Leider werden für die Kleinen und Mittleren bei uns keine besonderen Angebote (Projekte, etc.) gemacht und da wir das offene Konzept haben und selbst dazu zu wenig Personal bereit steht, beschäftigen sich die Kinder mit Ausnahme einer 1/4-Stunde Begrüßungsrunde die allermeiste Zeit über selbst.
Nächste Woche habe ich jetzt erst mal einen TErmin mit den KiGäs vereinbart. Mal sehen...
LG
Duffe
Beitrag melden Antworten
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Brustschmerzen (Mastodynie)Brustschmerzen (Mastodynie)

    Schmerzen in der Brust (Mastodynie) können verschiedene Ursachen haben. An einigen Tagen im Monat verspüren viele Frauen in ihren Brüsten ein leichtes Ziehen. Dieses... Mehr...

  • Die häufigsten Fragen zum StillenDie häufigsten Fragen zum Stillen

    Viele Frauen entscheiden sich bereits in der Schwangerschaft fürs Stillen. Dabei stellen sich immer wieder Fragen, die wir zusammengestellt und für Sie beantwortet haben. Mehr...

  • Kosten für künstliche BefruchtungKosten für künstliche Befruchtung

    50 Prozent der Kosten für eine künstliche Befruchtung müssen gesetzliche Krankenkassen übernehmen. Dies gilt aber nur für die ersten drei Versuche und wenn das Paar bestimmte... Mehr...

  • UtrogestUtrogest

    Utrogest ist ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel, dessen Wirkstoff Progesteron zu den sogenannten Gestagenen gehört. Progesteron ist identisch mit dem körpereigenen... Mehr...

  • Die Messdaten in der SchwangerschaftDie Messdaten in der Schwangerschaft

    Bei der Untersuchung beim Frauenarzt werden beim Ungeborenen verschiedene Messdaten erhoben, die Auskunft über die Entwicklung des Babys geben. Dazu gehören der biparietale... Mehr...

  • Die fruchtbaren TageDie fruchtbaren Tage

    Nur an maximal sieben Tagen eines Zyklus ist eine Frau fruchtbar und kann schwanger werden. Zu wissen, wann die fruchtbaren Tage sind, ist bei Kinderwunsch hilfreich. Mehr...

  • Harter Bauch in der SchwangerschaftHarter Bauch in der Schwangerschaft

    Ein harter Bauch kann in unterschiedlichen Stadien der Schwangerschaft auftreten und ist in der Regel kein Grund zur Beunruhigung. Bei Schmerzen sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Mehr...

  • PCO-SyndromPCO-Syndrom

    Das PCO-Syndrom (polyzystisches Ovarialsyndrom) stellt ein Krankheitsbild dar, welches zu den häufigsten hormonell bedingten Erkrankungen der Frau gehört. Weltweit sind fünf bis... Mehr...

  • Blutungen, Menstruation und MenstruationsstörungenBlutungen, Menstruation und...

    Häufigste Ursache für vaginale Blutungen ist die Menstruation - eine regelmäßig wiederkehrende Blutung bei der geschlechtsreifen Frau. Außerhalb der Menstruation ist die häufigste... Mehr...

Diskussionsverlauf
Übersicht aller Foren

Zum Seitenanfang