Ein Angebot von Lifeline
Montag, 02. Mai 2016
Menu

2. MMR-Impfung--unbedingt notwendig ?

Hallo,
unsere Tochter (20 Monate) hat kurz nach ihrem ersten Geburtstag die erste MMR-Impfung erhalten. Dabei hatte sie ab dem 9. Tag mit erheblichen Impfreaktionen zu kämpfen. (u.a. fast 41° Fieber) Seitdem haben wir keine Möglichkeit gehabt, die zweite Impfung durchführen zu lassen, da sie seit Anfang des Jahres 14 Zähne bekommen hat und seitdem dadurch auch mit vielen Infekten zu kämpfen hatte und immer noch hat. Nun steht noch die 2. MMR-Impfung an.
Wir haben hier zwei Kinderärzte, von denen der eine sagt, daß die zweite Impfung unbedingt durchgeführt werden muß und der andere, daß es nicht nötig sei, da unsere Tochter durch die erste heftige Impfreaktion bereits einen ausreichenden Schutz hat. Wir möchten, daß unsere Tochter einen umfassenden Schutz hat, wollen sie allerdings nicht noch einmal so dermaßen belasten, wenn es nicht absolut notwendig ist. Wie stehen Sie dazu ?
Vielen Dank
Beitrag melden Antworten
Diskussionsverlauf
Bisherige Antworten
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Einnistung

    Einnistung (Implantation) ist der Moment, in dem sich eine befruchtete Eizelle (Zygote) in der Wand der Gebärmutter einnistet. Die Einnistung ist nach der Befruchtung eine der... Mehr...

  • Zervixschleim

    Zervixschleim ist ein Sekret im Körper der Frau, das von den Drüsen im Gebärmutterhals (Zervix) abgesondert wird. Er besteht zum überwiegenden Teil aus Wasser (bis zu 90 Prozent)... Mehr...

  • Anovulation (fehlender Eisprung)

    Anovulation bedeutet "ohne Eisprung" (Ovulation) - und ohne Eisprung kann es nicht zu einer Schwangerschaft kommen. Ein Hauptproblem, wenn Paare nicht schwanger werden, liegt... Mehr...

  • Blutungen, Menstruation und...

    Häufigste Ursache für vaginale Blutungen ist die Menstruation - eine regelmäßig wiederkehrende Blutung bei der geschlechtsreifen Frau. Außerhalb der Menstruation ist die häufigste... Mehr...

  • Clomifen bei Kinderwunsch

    Clomifen ist ein Wirkstoff, der in Medikamenten zur Fruchtbarkeitsbehandlung eingesetzt wird. Er stimuliert die Hirnanhangsdrüse, sodass diese vermehrt Hormone produziert, die zu... Mehr...

Diskussionsverlauf
Übersicht aller Foren

Zum Seitenanfang