Ein Angebot von Lifeline
Montag, 26. Januar 2015

2. MMR-Impfung--unbedingt notwendig ?

Hallo,
unsere Tochter (20 Monate) hat kurz nach ihrem ersten Geburtstag die erste MMR-Impfung erhalten. Dabei hatte sie ab dem 9. Tag mit erheblichen Impfreaktionen zu kämpfen. (u.a. fast 41° Fieber) Seitdem haben wir keine Möglichkeit gehabt, die zweite Impfung durchführen zu lassen, da sie seit Anfang des Jahres 14 Zähne bekommen hat und seitdem dadurch auch mit vielen Infekten zu kämpfen hatte und immer noch hat. Nun steht noch die 2. MMR-Impfung an.
Wir haben hier zwei Kinderärzte, von denen der eine sagt, daß die zweite Impfung unbedingt durchgeführt werden muß und der andere, daß es nicht nötig sei, da unsere Tochter durch die erste heftige Impfreaktion bereits einen ausreichenden Schutz hat. Wir möchten, daß unsere Tochter einen umfassenden Schutz hat, wollen sie allerdings nicht noch einmal so dermaßen belasten, wenn es nicht absolut notwendig ist. Wie stehen Sie dazu ?
Vielen Dank
Beitrag melden Antworten
Bisherige Antworten
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Anovulation (fehlender Eisprung)

    Anovulation bedeutet "ohne Eisprung" (Ovulation) - und ohne Eisprung kann es nicht zu einer Schwangerschaft kommen. Ein Hauptproblem, wenn Paare nicht schwanger werden, liegt... Mehr...

  • Harter Bauch in der Schwangerschaft

    Ein harter Bauch kann in unterschiedlichen Stadien der Schwangerschaft auftreten und ist in der Regel kein Grund zur Beunruhigung. Bei Schmerzen sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Mehr...

  • Die häufigsten Fragen zum Stillen

    Viele Frauen entscheiden sich bereits in der Schwangerschaft fürs Stillen. Dabei stellen sich immer wieder Fragen, die wir zusammengestellt und für Sie beantwortet haben. Mehr...

  • Sauna tut Schwangeren gut - in Maßen

    Saunieren dient der Entspannung und ist dadurch auch in der Schwangerschaft sehr angenehm. Der Wechsel zwischen Hitze und Abkühlung regt den Kreislauf und den Stoffwechsel an,... Mehr...

  • Clomifen bei Kinderwunsch

    Clomifen ist ein Wirkstoff, der in Medikamenten zur Fruchtbarkeitsbehandlung eingesetzt wird. Er stimuliert die Hirnanhangsdrüse, sodass diese vermehrt Hormone produziert, die zu... Mehr...

  • Wehen fördern und auslösen

    Wenn die Wartezeit zum Ende der Schwangerschaft etwas zu lang wird, gibt es hilfreiche Mittel, selbst ein wenig nachzuhelfen. Sanfte Methoden wie Wehentees, Bäder oder Massagen... Mehr...

  • Utrogest

    Utrogest ist ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel, dessen Wirkstoff Progesteron zu den sogenannten Gestagenen gehört. Progesteron ist identisch mit dem körpereigenen... Mehr...

  • Insemination (Samenübertragung - IUI)

    Die Insemination oder Samenübertragung ist die am häufigsten angewandte Methode der künstlichen Befruchtung. Dabei wird das männliche Sperma instrumentell in den Genitaltrakt der... Mehr...

Diskussionsverlauf
Übersicht aller Foren

Zum Seitenanfang