Ein Angebot von Lifeline
Dienstag, 03. März 2015

Entzündete Zyste, Stillen

Guten Tag!
Ich habe seit cca 10 Jahren eine Zyste in der rechten Brust. War vor cca 5-6 Jahren bei US und habe eine Mammographie machen lassen. Diagnose: harmlose Knoten(mehrere) in beiden Brüsten. Damals sagte man mir, dass wenn ich mal Kinder bekomme und stillen werde, diese Knoten verschwinden. Habe inzwischen 2 Kinder, einen 3,5 J alten Sohn und der Kleine ist grade mal 8 Wochen alt. Bei der 1. SS hatte ich keine Beschwerden mit den Knoten, habe 3 Monate lang gestillt; alllerdings sind die Knoten nicht verschwunden. Nun ist dieser eine Knoten in der rechten Brust seit dem Milcheinschuss vor 8 Wochen entzündet, d.h. der Knoten ist vergrössert (von cca 1,5 cm Durchmesser vorher auf cca 6 cm), mit freiem Auge sichtbar,also nach aussen gewölbt und die Haut ist rot; manchmal schmerzhaft. War beim FA, er meinte dass sei so was wie ein Milchstau um den Knoten rum, ich solle Eis drauf legen, es sei weiter nicht schlimm. Das Eis hilft nur kurzfristig, der Knoten verkleinert sich, aber am nächsten Tag ist es wieder wie vorher. Ausserdem hatte ich einen komischen Schmerz unter der rechten Brust, konnte aber nicht die Ursache erkennen; nun habe ich sie gefunden, und zwar mit nach oben ausgestrecktem Arm wölbt sich etwas wie eine dicke Ader (wie eine ausgespannte Wäscheleine)von der rechten Rippe bis hin zum entzündeten Knoten. Das beunruhigt mich jetzt. Was könnte das sein? Krebsverdächtig? Darf ich unter diesen Umstanden weiter stillen oder wächst damit das Risiko für Kebs?
Knoten ist übrigens ziemlich nahe zur Brustwarze.
Meine Mutter war auch mal Krebsverdächtig (vor cca 20 Jahren), hatte ein Sekret, man wollte ihr die Brust amputieren; sie hat das nicht zugelassen und lebt auch heute noch.
Ich werde demnächst einen US machen lassen, aber mich würde auch Ihre Meinung interessieren.
Entschuldigung für den langen Beitrag und vielen Dank im voraus!
Ingrid, 28 Jahre, 2 Kinder
Beitrag melden Antworten
Bisherige Antworten
Meistgelesen auf 9monate.de
  • PCO-Syndrom

    Das PCO-Syndrom (polyzystisches Ovarialsyndrom) stellt ein Krankheitsbild dar, welches zu den häufigsten hormonell bedingten Erkrankungen der Frau gehört. Weltweit sind fünf bis... Mehr...

  • Kosten für künstliche Befruchtung

    50 Prozent der Kosten für eine künstliche Befruchtung müssen gesetzliche Krankenkassen übernehmen. Dies gilt aber nur für die ersten drei Versuche und wenn das Paar bestimmte... Mehr...

  • Wehen fördern und auslösen

    Wenn die Wartezeit zum Ende der Schwangerschaft etwas zu lang wird, gibt es hilfreiche Mittel, selbst ein wenig nachzuhelfen. Sanfte Methoden wie Wehentees, Bäder oder Massagen... Mehr...

  • Schwanger? 16 typische Anzeichen

    Übelkeit, Ziehen im Bauch und überhaupt ist diesmal alles anders - bin ich schwanger? Frauen horchen in sich hinein und deuten vieles als Zeichen für eine Schwangerschaft. Welche... Mehr...

  • Milchschorf

    Milchschorf, auch atopisches Ekzem genannt, ist eine Hauterkrankung bei Säuglingen. Erstmalig tritt er meist ab dem dritten Lebensmonat am behaarten Teil der Kopfhaut und den... Mehr...

  • Blutungen in der Schwangerschaft

    In der Schwangerschaft können während des gesamten Schwangerschaftsverlaufs mehr oder weniger starken Blutungen auftreten. Sie können harmlos sein, aber auch auf eine Erkrankung... Mehr...

  • Blutungen, Menstruation und...

    Häufigste Ursache für vaginale Blutungen ist die Menstruation - eine regelmäßig wiederkehrende Blutung bei der geschlechtsreifen Frau. Außerhalb der Menstruation ist die häufigste... Mehr...

  • Harter Bauch in der Schwangerschaft

    Ein harter Bauch kann in unterschiedlichen Stadien der Schwangerschaft auftreten und ist in der Regel kein Grund zur Beunruhigung. Bei Schmerzen sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Mehr...

Diskussionsverlauf
Übersicht aller Foren

Zum Seitenanfang