Ein Angebot von Lifeline
Samstag, 07. Mai 2016
Menu

Entzündete Zyste, Stillen

Guten Tag!
Ich habe seit cca 10 Jahren eine Zyste in der rechten Brust. War vor cca 5-6 Jahren bei US und habe eine Mammographie machen lassen. Diagnose: harmlose Knoten(mehrere) in beiden Brüsten. Damals sagte man mir, dass wenn ich mal Kinder bekomme und stillen werde, diese Knoten verschwinden. Habe inzwischen 2 Kinder, einen 3,5 J alten Sohn und der Kleine ist grade mal 8 Wochen alt. Bei der 1. SS hatte ich keine Beschwerden mit den Knoten, habe 3 Monate lang gestillt; alllerdings sind die Knoten nicht verschwunden. Nun ist dieser eine Knoten in der rechten Brust seit dem Milcheinschuss vor 8 Wochen entzündet, d.h. der Knoten ist vergrössert (von cca 1,5 cm Durchmesser vorher auf cca 6 cm), mit freiem Auge sichtbar,also nach aussen gewölbt und die Haut ist rot; manchmal schmerzhaft. War beim FA, er meinte dass sei so was wie ein Milchstau um den Knoten rum, ich solle Eis drauf legen, es sei weiter nicht schlimm. Das Eis hilft nur kurzfristig, der Knoten verkleinert sich, aber am nächsten Tag ist es wieder wie vorher. Ausserdem hatte ich einen komischen Schmerz unter der rechten Brust, konnte aber nicht die Ursache erkennen; nun habe ich sie gefunden, und zwar mit nach oben ausgestrecktem Arm wölbt sich etwas wie eine dicke Ader (wie eine ausgespannte Wäscheleine)von der rechten Rippe bis hin zum entzündeten Knoten. Das beunruhigt mich jetzt. Was könnte das sein? Krebsverdächtig? Darf ich unter diesen Umstanden weiter stillen oder wächst damit das Risiko für Kebs?
Knoten ist übrigens ziemlich nahe zur Brustwarze.
Meine Mutter war auch mal Krebsverdächtig (vor cca 20 Jahren), hatte ein Sekret, man wollte ihr die Brust amputieren; sie hat das nicht zugelassen und lebt auch heute noch.
Ich werde demnächst einen US machen lassen, aber mich würde auch Ihre Meinung interessieren.
Entschuldigung für den langen Beitrag und vielen Dank im voraus!
Ingrid, 28 Jahre, 2 Kinder
Beitrag melden Antworten
Diskussionsverlauf
Bisherige Antworten
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Zeugung: Junge oder Mädchen

    Seit jeher versuchen Eltern, das Geschlecht ihres Nachwuchses zu beeinflussen. Um einen Sohn zu zeugen, drehten sich im alten Griechenland Männer zum Beischlaf nach rechts.... Mehr...

  • Ringelröteln

    Ringelröteln sind eine weltweit vorkommende Infektionskrankheit, die durch Viren verursacht wird. In den Industrieländern infizieren sich etwa 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung im... Mehr...

  • Clomifen bei Kinderwunsch

    Clomifen ist ein Wirkstoff, der in Medikamenten zur Fruchtbarkeitsbehandlung eingesetzt wird. Er stimuliert die Hirnanhangsdrüse, sodass diese vermehrt Hormone produziert, die zu... Mehr...

  • PCO-Syndrom

    Beim PCO-Syndrom (polyzystisches Ovarialsyndrom, PCOS) handelt es sich um eine Hormonstörung. Betroffene Frauen leiden dabei unter einer gestörten Funktion der Eierstöcke, die zum... Mehr...

Diskussionsverlauf
Übersicht aller Foren

Zum Seitenanfang