Ein Angebot von Lifeline
Samstag, 21. Januar 2017
Menu

Beidseitige Sekretion

Sehr geehrter Herr Warm,
in den vergangenen Jahren hatte ich schon öfter einmal hier Rat gesucht. Erstmalig Anfang 2003 habe ich festgestellt, dass aus beiden Brüsten und mehreren Milchgängen Sekret abgesondert wird (grünlich milchig). Die hormonellen Werte wurden bestimmt (mehrfach) und waren ok. Ich bekomme - wegen Brustkrebserkrankung meiner Mutter - halbjährliche US-Kontrollen der Brust, war zuletzt im April 2005 zur Mammografie und habe eine Sekretzytologie durchführen lassen.
Immer wieder "teste" ich zwischendurch mal, ob die Sekretion noch da ist - meist tritt sie auf. In den letzten Tagen hatte ich einmal etwas angetrocknetes Sekret auf einer Brustwarze. Beim Drücken kommt beidseitig Sekret, die Farbe ist etwas heller als sonst (zumindest an der Brust, aus der die nächtliche Sekretion erfolgte). Sonst sah das Sekret eher auf der anderen Seite heller aus. Die Sekretion ist aber stets milchig und beidseitig, niemals blutig.
Sie hatten mir bereits mehrfach gesagt, dass eine beidseitige Sekretion auf eine Überreaktion des Brustgewebes zurückzuführen ist, da bei den o. g. Untersuchungen nichts festgestellt wurde.
Ich habe nun mehrere Fragen:
a) kann die Farbe des Sekretes variieren und ist das bedenklich?
b) muss ich weitergehende Untersuchungen machen lassen? (Galaktographie)
c) gibt es Frauen, bei denen die Sekretion "lebenslang" besteht?
Ich danke Ihnen vielmals im voraus für Ihre Bemühungen.
Beitrag melden Antworten
Bisherige Antworten
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Einnistung

    Einnistung (Implantation) ist der Moment, in dem sich eine befruchtete Eizelle (Zygote) in der Wand der Gebärmutter einnistet. Die Einnistung ist nach der Befruchtung eine der... Mehr...

  • Husten beim Baby

    Husten beim Baby ist in erster Linie ein Symptom und oftmals keine eigenständige Erkrankung. Viele Ursachen können für Husten bei Säuglingen in Frage kommen, die meisten sind... Mehr...

  • Zeugung: Junge oder Mädchen

    Seit jeher versuchen Eltern, das Geschlecht ihres Nachwuchses zu beeinflussen. Um einen Sohn zu zeugen, drehten sich im alten Griechenland Männer zum Beischlaf nach rechts.... Mehr...

  • Wehen fördern und auslösen

    Wenn die Wartezeit zum Ende der Schwangerschaft etwas zu lang wird, gibt es hilfreiche Mittel, selbst ein wenig nachzuhelfen. Sanfte Methoden wie Wehentees, Bäder oder Massagen... Mehr...

Diskussionsverlauf
Übersicht aller Foren

Zum Seitenanfang