Ein Angebot von Lifeline
Freitag, 28. April 2017
Menu

Leben mit Neugeborenem

Leben mit Neugeborenem
Leben mit Neugeborenem: Alles über die erste Zeit mit dem Baby
(c) iStock

Ein Neugeborenes stellt das bisherige Leben völlig auf den Kopf. Es gibt viele Fragen auf die junge Eltern plötzlich stoßen und nach Antworten suchen.

Endlich mit dem neugeborenen Baby zu Hause - nun beginnt die schöne Zeit mit dem neuen Familienmitglied. Für frisch gebackene Mütter steht nun erst einmal das Wochenbett an. In diesen sechs bis acht Wochen nach der Geburt findet die Rückbildung statt und Sie erholen sich von der Geburt. Ihr Körper benötigt diese Zeit, um nach den Umstellungen der Schwangerschaft wieder zu Kräften zu kommen. Vielleicht haben Sie auch einen Dammriss/Dammschnitt gehabt oder gar einen Kaiserschnitt. Dann ist das Wochenbett besonders wichtig für Sie und die Heilung der Wunden. Vielleicht sind Sie auch mit einem Frühchen nach Hause gekommen.

Neugeborene: Viele Fragen stellen sich

Viele Fragen stellen sich bei dem neuen Leben mit dem Neugeborenen: Welche ist die perfekte Schlafumgebung fürs Baby? Soll das Baby im Familienbett schlafen oder von Anfang an im eigenen Bettchen? Wie wickel ich das Tragetuch für mein Baby am Besten? Und wie reagiert man in Notsituationen? Natürlich konzentriert sich die gesamte Aufmerksamkeit erst mal auf das neue Familienmitglied, aber nach einer Geburt ist auch die Rückbildung bei der Frau ein wichtiger Punkt.

Nach der Entbindung pendeln sich auch langsam die Hormone bei der Mutter wieder ein. Gerade in den ersten Tagen nach der Geburt kommt es bei vielen Frauen zum sogenannten Baby-Blues. Interessant: Auch Väter sind laut aktuellen Studien häufig vom Baby-Blues betroffen. Woran das liegt, ist noch nicht geklärt. Während es bei Frauen eindeutig einen hormonellen Zusammenhang gibt, geht man davon aus, dass Väter viele Sorgen haben sowie Angst, "es nicht zu schaffen". Vom Baby-Blues abgrenzen sollten man die Wochenbettdepression bei Müttern. Die Wochenbettdepression ist lang anhaltender und hat neben hormonellen auch weitere Ursachen wie Geburtskomplikationen, Überforderung oder Reizüberflutung. Sie sollte ärztlich abgeklärt werden.

Hebamme betreut Mutter und Neugeborenes

In den ersten Wochen nach der Geburt haben frischgebackene Mütter einen Anspruch auf die Betreuung durch eine Hebamme beziehungsweise Nachsorgehebamme. Die Hebamme steht Ihnen mit gutem Rat zur Seite, hilft Ihnen im Wochenbett und bei der Pflege des Babys. Sie gibt Ihnen außerdem Tipps zum Stillen, zum Beispiel, was man gegen wunde Brustwarzen tun kann.

Stillen und Ernährung: Diese Lebensmittel sind besonders reich an jetzt wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen

Autor:
Letzte Aktualisierung: 16. Juni 2016
Quellen: Burgsteins Handbuch Nährstoffe, Haug Verlag; Körner, U., Rösch, R.: Ernährungsberatung in Schwangerschaft und Stillzeit. Hippokrates, Stuttgart 2014; Höfer, S., Scholz, A.: Meine Schwangerschaft. Gräfe und Unzer Verlag, München 2014

9monate Top-Tool

Tragen Sie Ihren Entbindungstermin ein und verfolgen Sie Woche für Woche die Entwicklung Ihres Babys.

Zum Tool > Alle Tools & Services
Leben mit Neugeborenem
Leben mit Neugeborenem

Schlafstörungen bei Kleinkindern und Kindern können verschiedene Ursachen haben. Meist sind sie in seelischen Ursachen zu finden. Auch Unregelmäßigkeiten im Tagesablauf können Schlafstörungen bei Kindern... Mehr...

Leben mit Neugeborenem

Die Ferber-Methode ist ein Schlaflernprogramm, das ursprünglich in den 1980er-Jahren von Richard Ferber, einem amerikanischen Kinderarzt, entwickelt wurde. Mehr...

Leben mit Neugeborenem

Der Begriff Wochenbett stammt aus früheren Zeiten, wo eine Mutter nach der Geburt von der Großfamilie umsorgt wurde, um sich von den Strapazen der Geburt erholen zu können. Leider ist dies heute oft nicht mehr... Mehr...

Leben mit Neugeborenem

Still-BH und Stillkleidung sind - wie der Name schon sagt - für stillende Mütter eine praktische Möglichkeit, ihr Baby zu Hause und unterwegs zu stillen, ohne sich zu sehr entkleiden zu müssen. Mehr...

Leben mit Neugeborenem

Pucken ist eine Wickeltechnik, bei der das Baby eng in ein Tuch oder eine Decke gewickelt wird. Es wird traditionell in manchen Kulturen schon sehr lange praktiziert. Mehr...

Leben mit Neugeborenem

Die richtige Schlafumgebung spielt bei der Entwicklung des Babys eine große Rolle, besonders zur Vorbeugung des plötzlichen Kindstods. Es ist wichtig, dass Babys während des Schlafs nicht überwärmen, ihre... Mehr...

Leben mit Neugeborenem

Nach neun Monaten ist es endlich soweit: Sie sind zu dritt! Das Baby ist da und die Freude groß. Doch trotz Babyglück schweben Sie in Ihrer Partnerschaft nicht auf Wolke sieben? Dass sich eine Beziehung nach... Mehr...

Leben mit Neugeborenem

Hier zeigen und erklären wie Ihnen einige Übungen, die Sie zur Rückbildung teilweise bereits direkt nach der Geburt durchführen können, sodass Ihr Stoffwechsel und Kreislauf auch in Schwung kommen. Mehr...

Leben mit Neugeborenem

Es ist vollkommen normal, dass bei frisch gebackenen Eltern viele Fragen rund um Themen zum Neugeborenen auftauchen. Wir geben Ihnen hier die Antworten auf die häufigsten Fragen. Mehr...

Leben mit Neugeborenem

Kinder regenerieren beim Schlafen ihre geistigen und körperlichen Kräfte und verarbeiten die Eindrücke des Tages. Das Schlafverhalten und die Schlafdauer sind bei Kindern individuell häufig sehr... Mehr...

Hier finden Sie eine Übersicht der Experten-Foren, in denen Sie sich mit Experten unterhalten können.

Zum Experten-Forum

Windpocken (Varizellen) sind als hochansteckende Infektionskrankheit weltweit verbreitet und durchaus nicht harmlos....

mehr lesen...
9monate Top Tool

Der chinesische Empfängniskalender sagt angeblich das Geschlechts Ihres Kindes voraus. Stimmt es bei Ihnen? Probieren...

Zum Tool > Alle Tools & Services
9monate Top Tool

Schwanger? Finden Sie heraus, ob Ihr HCG-Wert bis zur 6. Schwangerschaftswoche im Normbereich liegt und sich normal...

Zum Tool > Alle Tools & Services

Bei jedem zehnten Erwachsenen sind Meningokokken-Bakterien unbemerkt im Nasen- und Rachenraum angesiedelt. Die Erreger...

mehr lesen...

Zum Seitenanfang