Ein Angebot von Lifeline
Donnerstag, 29. Januar 2015

Trinken (Kinder)

Trinken (Kinder)
Kinder sollten viel trinken, um immer mit genügend Flüssigkeit versorgt zu sein
Getty Images/iStockphoto

Trinken ist sehr wichtig für die Gesundheit von Kindern. In den ersten vier bis sechs Lebensmonaten wird der Flüssigkeitsbedarf eines Babys durch Muttermilch oder Säuglingsmilchnahrung gedeckt.

In den ersten Stilltagen kann die zusätzliche Gabe von Wasser manchmal sinnvoll sein, wenn die Stillmenge noch gering ist. Zudem ist es ratsam, Babys bei Erkrankungen mit Fieber oder Durchfall sowie bei sehr hohen Temperaturen - beispielsweise im Sommer - zusätzlich Mineralwasser zum Trinken zu geben. Generell ist bei vollgestillten Babys stillen nach Bedarf jedoch ausreichend.

Ausreichendes Trinken ist auch für Kinder wichtig

Bei der Umstellung von reiner Milchernährung auf Beikost - ungefähr ab dem sechsten Lebensmonat - spielt das regelmäßige Trinken im Beikostplan eine große Rolle. Kinder entwickeln erst sehr spät ein eigenes Durstgefühl. Daher ist es wichtig, ihnen konsequent zwischen und während den Mahlzeiten Getränke anzubieten. Bei jedem Spaziergang, auf dem Spielplatz oder auf Reisen empfiehlt es sich, ausreichend Getränke mitzunehmen. Kleinkinder benötigen täglich im Durchschnitt 100 Milliliter Flüssigkeit pro Kilogramm Körpergewicht.

Eigenständiges Trinken

Kinder können bereits sehr früh lernen, eigenständig aus einer Lerntasse zu trinken. Diese speziellen Tassen für Kinder haben einen Aufsatz, der das Trinken erleichtert. Sie sind einer Nuckelflasche vorzuziehen, da durch dauerndes Nuckeln von gesüßten Getränken die Frontzähne geschädigt werden.

Es ist ratsam, dass Eltern ihr Kind häufig daran erinnern, das Trinken nicht zu vergessen. So gewöhnt es sich an das regelmäßige Trinken und kann dieses erlernte Verhalten später leichter beibehalten. Eltern können ein Vorbild sein, indem sie selbst ausreichend trinken und den Kindern zudem abwechslungsreiche Getränke anbieten.

Die idealen Durstlöscher für Kinder

Trinkwasser aus der Leitung und Mineralwasser sind die idealen Getränke für Kinder. Auch ungesüßte Kräuter- und Früchtetees, Malzkaffee und Gemüsesäfte sind eine gute Wahl. Bei Säften empfiehlt es sich, darauf zu achten, dass es sich um 100-prozentige Fruchtsäfte handelt. Es ist wichtig, Fruchtsäfte mit zwei Teilen Wasser zu verdünnen, da das Getränk sonst zu viel Zucker enthält. Ebenso enthalten Limonaden, Malzbier, gezuckerter Eistee und Fruchtnektare viel Zucker und sollten daher vermieden werden. Cola, schwarzer Tee oder Kaffee sind koffeinhaltige Getränke und damit für Kinder ungeeignet.

Autor: Theresa Nikley
Letzte Aktualisierung: 21. Oktober 2014
Quellen: Gahr, M.; Speer, C.P.: Pädiatrie. Springer, Berlin 2004 Online-Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA): www.kindergesundheit-info.de (Stand: Oktober 2008)

Drucken Als E-Mail versenden
Beiträge im Forum "Stillen und Kinderernährung"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Babyernährung & Kinderernährung

In den ersten Stunden und Tagen nach der Geburt bekommt das Kind noch zunächst eine Art Vormilch, das Kolostrum. Diese Milch ist dünnflüssiger als die eigentliche Muttermilch, die etwa ab dem 3. oder 4. Tag... Mehr...

Babyernährung & Kinderernährung

Mütter können nach einem Kaiserschnitt genauso stillen wie nach einer Spontangeburt. Es wurde aber auch ein Zusammenhang zwischen Stillproblemen und Kaiserschnitt nachgewiesen. Mehr...

Babyernährung & Kinderernährung

Frisch gebackene Mütter plagen oft Zweifel, ob sie tatsächlich genügend Milch für Ihr Baby haben. Dabei ist zu wenig Muttermilch häufig nur eine Folge falscher Stilltechnik. Die Milchbildung anregen – das ist... Mehr...

Weitere interessante Themen
  • Abstillen

    Abstillen bedeutet das Beenden des Stillens. Es kann verschiedene Gründe geben, warum die Stillbeziehung zwischen Mutter und Kind beendet werden soll. Wichtig ist, ein paar Dinge... Mehr...

  • Brei-Rezepte

    Breie fürs Baby gibt es im Supermarkt in vielen Geschmacksrichtungen und für verschiedene Alterstufen. Sie können die erste Nahrung für Ihr Kind aber auch selbst kochen - hier... Mehr...

Zum Seitenanfang